1. Saarland
  2. St. Wendel

Pandemie im Landkreis St. Wendel: Neue Fälle an zwei Schulen

Coronavirus im Landkreis St. Wendel : 17 Neuinfektionen und Fälle an zwei Schulen

Das Gesundheitsamt hat am heutigen Sonntag weitere Fälle in zwei Schulen registriert.

Wie ein Sprecher berichtet, ist am St. Wendeler Gymnasium Wendalinum ein Sechstklässler positiv auf das Virus getestet worden. 23 Schülern und neun Lehrern wurde daher Quarantäne angeordnet. Außerdem gibt es an der Schule noch einen weiteren Fall: Ein Schüler der siebten Klasse ist infiziert. Als Kontaktpersonen ersten Grades gelten 22 Jugendliche und sechs Lehrer. Auch an einer Grundschule in der Kreisstadt erhielt ein  Schüler ein positives Testergebnis. Hier müssen 33 Kinder und acht Lehrer in Quarantäne. „Die Abstriche aller betroffenen Personen stehen zu Beginn der Woche an“, sagt der Sprecher.

Insgesamt hat das Gesundheitsamt am Sonntag 17 Neuinfektionen gemeldet. Die Betroffenen leben in den Kommunen St. Wendel (8), Oberthal (4), Freisen (4) und Tholey (1). Die Sieben-Tage-Inzidenz ist 216,09 Fälle pro 100 000 Einwohner geklettert (Stand: 1. November, 17 Uhr). Zum Vergleich: Am Samstag lag der Wert bei 216,08.

Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis St. Wendel 706 Corona-Fälle bekannt. 438 Menschen gelten als genesen. 14 Personen sind im Zusammenhang mit dem Virus verstorben. 254 Patienten sind derzeit nachweislich an Covid-19 erkrankt.

Die Verteilung der Fälle auf die einzelnen Kommunen: St. Wendel (256), Marpingen (171), Tholey (60), Namborn (51), Oberthal (57), Nohfelden (42), Freisen (42) und Nonnweiler (27).