1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

"Wir waren heute überragend" JSG Saarbrücken West überrascht beim Finalturnier

"Wir waren heute überragend" JSG Saarbrücken West überrascht beim Finalturnier

Marpingen/Alsweiler. Sie standen unter Zugzwang. Mussten gewinnen. Ihr Auftaktspiel gegen die HG Saarlouis konnten die B-Jugend-Handballerinnen des TBS Saarbrücken unerwartet nicht gewinnen (9:9). Nach dem Sieg gegen die SG DJK Oberthal/Namborn (16:9) lagen die Mädchen hinter dem Mitfavoriten DJK Marpingen, der beide Spiele gewonnen hatte (9:6 gegen Oberthal, 12:6 gegen die HG Saarlouis)

Marpingen/Alsweiler. Sie standen unter Zugzwang. Mussten gewinnen. Ihr Auftaktspiel gegen die HG Saarlouis konnten die B-Jugend-Handballerinnen des TBS Saarbrücken unerwartet nicht gewinnen (9:9). Nach dem Sieg gegen die SG DJK Oberthal/Namborn (16:9) lagen die Mädchen hinter dem Mitfavoriten DJK Marpingen, der beide Spiele gewonnen hatte (9:6 gegen Oberthal, 12:6 gegen die HG Saarlouis). Jetzt, im entscheidenden Spiel des Energis-Cup-Finals, trafen beide Teams aufeinander. Den Marpinger Moskitos reichte ein Unentschieden. Der TBS musste handeln. Und das tat er.Es war allerdings alles andere als das spannende Spitzenspiel, mit dem die rund 150 Fans in der Sporthalle Marpingen gerechnet hatten. Denn mit ihrer starken Abwehrleistung ließen die TBS-Mädels in den ersten zwölf Minuten nur ein einziges Marpinger Tor zu. "Zusammenarbeiten, den Zug zum Tor haben", hatte im Vorfeld die Marpingerin Anna Bermann die Waffe gegen die Hauptstädterinnen beschrieben. Aber den Zug zum Tor hatte nur der TBS.

Durch schnelle Angriffe erzielte das Team ein Tor nach dem anderen. Mit dem Halbzeitergebnis von 7:1 stürmten die TBS-Spielerinnen auf der Bank schon auf das Feld, fielen ihren Mitspielerinnen in die Arme. "Es ist nicht so, dass Marpingen heute wahnsinnig schlecht war", fand Christian Mühler, der den TBS-Nachwuchs gemeinsam mit Kai Nonnweiler trainiert, "nur wir waren heute überragend". Vor allem dank Alexandra Hahn, die gegen die DJK Marpingen sieben Tore erzielte, sicherten sich die Saarbrückerinnen in der zweiten Halbzeit den 13:5-Sieg. Und somit auch den Gesamtsieg der weiblichen B-Jugend. "Das war eine super Leistung", konnte auch Kai Nonnweiler nur loben, wie seine Mannschaft dem Druck standhielt. Nur können sich die Spielerinnen wieder auf die West-Staffel der Regionalliga konzentrieren, Dort liegt das Team mit 5:9 Punkten im hinteren Drittel.

Viel früher als der TBS jubelte der HC Überherrn. "Ich hätte eigentlich auf Marpingen getippt", erklärte Spielerin Vanessa Servello. Aber auch bei der C-Jugend blieb der DJK Marpingen am Ende nur Platz zwei. Denn Überherrn gewann nach dem 13:7 gegen die HSG Ottweiler/Steinbach auch im Duell gegen den gastgebenden Favoriten. Drei Minuten vor Schluss ging der HC erstmals durch Julia Kissel in Führung (8:7). Und in der letzten Minute verwandelte Charlotte Braun dann zum entscheidenden 9:7. "Wir haben das ganze Turnier über eine Topleistung gezeigt", fand Servello, "gegen Marpingen war es zwar schwer, aber wir haben alles gegeben und Ehrgeiz gehabt". Das abschließende 15:7 gegen die SV Zweibrücken bestätigte noch mal die Leistung des HC. Marpingen sicherte sich mit dem 15:4 gegen Ottweiler den zweiten Platz. Die Spielerinnen aus Ottweiler waren im gesamten Finale chancenlos, belegten mit null Punkten den letzten Platz. "Das war heute weit unter unserem Niveau", seufzte Trainerin Sabine Timm.

Nicht unter ihrem Niveau, sondern den erwartungsgemäß starken Handball zeigte die männliche C-Jugend des SV 64 Zweibrücken beim parallel in Alsweiler stattfindenden Saarlandpokal-Finale der männlichen Jugend. Mit drei Siegen (24:15 gegen die SG Brotdorf/Mettlach, 19:10 gegen die JSG Saarbrücken West, 25:8 gegen die HG Saarlouis) setzte sich die Mannschaft souverän durch.

Wie beim Spiel des TBS gegen Marpingen brachte auch bei der männlichen B-Jugend erst das letzte Spiel des Abends die Entscheidung. Die Regionalligisten SV 64 Zweibrücken und HSG Völklingen hatten bis zu ihrem Aufeinandertreffen alle Spiele gewonnen. "Aber wir haben unsere Favoritenstellung gezeigt und das Turnier dominiert", erklärt der Völklinger Trainer Uwe Kunkel (Foto: Wieck) den 23:13-Sieg gegen Zweibrücken: "Wir hatten nie das Gefühl, dass der Sieg gefährdet wäre."

Auch in der Regionalliga läuft es für die HSG Völklingen derzeit wie am Schnürchen. Zuletzt gab es am vergangenen Sonntag einen lockeren 35:20-Erfolg bei der HSG Wittlich. In der Tabelle liegt das Team weiterhin auf Rang eins der West-Staffel mit nun 17:1 Zählern - vor dem Trio HSG Bingen (16:4), TSG Friesenheim (15:5) und SG Wallau (14:4). Am kommenden Samstag (17.30 Uhr, Warndthalle in Ludweiler) sind die Sportfreunde Budenheim zu Gast.Alsweiler. Bei der männlichen C-Jugend hat die JSG Saarbrücken West hinter dem Favoriten SV 64 Zweibrücken mit dem zweiten Platz überrascht. "Wir waren schon froh, dass wir überhaupt ins Finale gekommen sind", freute sich Trainer Michael Schacht, "das war im Halbfinale schon nicht selbstverständlich". Dort setzte sich die JSG gegen die Jugend der HF Illtal durch. "So konnten wir zum Finale locker hinfahren", erklärte Schacht.

Bereits im ersten Spiel siegte seine Mannschaft gegen den Ligakonkurrenten HG Saarlouis mit 12:10 - dadurch war der dritte Platz schon mal gesichert. "Und den hatte ich angestrebt", meinte Michael Schacht. Gegen den Favoriten SV 64 Zweibrücken hatte die JSG allerdings keine Chance. Mit 10:19 fiel die Niederlage nach der Meinung des Trainers dann aber zu deutlich aus. "Zweibrücken ist ganz klar besser als wir. Aber wir haben den Respekt vor ihnen nicht richtig abgebaut und nicht das gezeigt, was ich mir gewünscht habe. Neun Tore Unterschied sind zu viel", kritisierte er.

Doch durch den anschließenden 19:15-Sieg gegen die SG Brotdorf/Mettlach belegte seine Mannschaft am Ende sogar noch den zweiten Rang. "Das war für uns ein sehr großer Erfolg", sagte Michael Schacht, "die Jungs haben sich wahnsinnig darüber gefreut". cjo

"Es ist

nicht so, dass Marpingen heute wahnsinnig schlecht war."

Christian Mühler,

Trainer der weiblichen B-Jugend des

TBS Saarbrücken

Auf einen Blick

Ergebnisse des Energis-Cups (Saarlandpokal) im saarländischen Handball:

Weibliche C-Jugend: SV Zweibrücken - DJK Marpingen 11:16, HC Überherrn - HSG Ottweiler/Steinbach 13:7, HSG Ottweiler/Steinbach - SV Zweibrücken 11:20, DJK Marpingen - HC Überherrn 7:9, SV Zweibrücken - HC Überherrn 7:15, DJK Marpingen - HSG Ottweiler/Steinbach 15:4. - Gesamtsieger: HC Überherrn.

Weibliche B-Jugend: SG DJK Oberthal/Namborn - DJK Marpingen 6:9, HG Saarlouis - TBS Saarbrücken 9:9, TBS Saarbrücken - SG DJK Oberthal/Namborn 16:9, DJK Marpingen - HG Saarlouis 12:6, SG DJK Oberthal/Namborn - HG Saarlouis 8:8, DJK Marpingen - TBS Saarbrücken 5:13. - Gesamtsieger: TBS Saarbrücken.

Männliche C-Jugend: JSG Saarbrücken West - HG Saarlouis 12:10, SG Brotdorf/Mettlach - SV Zweibrücken 15:24, SV Zweibrücken - JSG Saarbrücken West 19:10, HG Saarlouis - SG Brotdorf/Mettlach 28:22, JSG Saarbrücken West - SG Brotdorf/Mettlach 19:15, HG Saarlouis - SV Zweibrücken 8:25. - Gesamtsieger: SV 64 Zweibrücken.

Männliche B-Jugend: HG Saarlouis - SV Zweibrücken 8:18, HSV Fraulautern - HSG Völklingen 12:19, HSG Völklingen - HG Saarlouis 24:15, SV Zweibrücken - HSV Fraulautern 20:15, HG Saarlouis - HSV Fraulautern 23:16, SV Zweibrücken - HSG Völklingen 13:23. - Gesamtsieger: HSG Völklingen. cjo