1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Über die Zukunft der Jugendtreffs

Über die Zukunft der Jugendtreffs

In einem Punkt sind sich die Delegierten bei der Sitzung einig: Jugendclubs auf dem Land sind wichtig für das Dorfleben. Diskutiert wurde auch über das Konsumverhalten Jugendlicher.

"Nur noch konsumgeil?" Diese provokante Frage zu Beginn der Mitgliederversammlung des Verbandes saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung (Juz united) bestätigten die über 30 Delegierten nicht. Sie war Teil des Juz-Camps in Steinberg-Deckenhardt . Dabei ging es darum, wie das Konsumverhalten Jugendlicher den Jugendzentren schadet.

Einige Vertreter beklagten, dass Clubbesucher an Wochenenden lieber in Discos beispielsweise nach Saarbrücken fahren, als ihrem Treff zu Hause die Treue zu halten. Probleme mit schwindendem Engagement vor Ort registrierten sie ebenfalls. Gleichzeitig kämpften Clubs mit einem schlechten Image. Wenn mal was während einer Party schiefgehe, spreche sich dies im Dorf rum. Doch welche Arbeit Ehrenamtler mit dem Aufbau und Erhalt der Jugendzentren haben, sei oftmals keine Silbe wert. Diese mangelnde Anerkennung des Einsatzes beklagten zahlreiche Vertreter während ihrer Konferenz.

Lukas Heim aus Blieskastel-Wecklingen war einer, der mit positiven Erfahrungen dagegenhielt: "Bei uns im Ort weiß jeder, was er an dem Jugendclub hat." Die Gruppe organisiere Freizeiten und beteilige sich an weiteren Aktionen in dem Stadtteil.

Ähnliche Erfahrungen wollen Vertreter aus dem Mandelbachtaler Ortsteil Ormesheim gemacht haben. Hier schweiße eine große Gemeinschaft das Team um den Jugendclub zusammen. Wie nötig funktionierende Jugendtreffs auf dem Land seien, betonte die bisherige Verbandsvorsitzende und nun neue Pressesprecherin Catharina Becker. "Ohne eure Arbeit in den Treffs wären die Orte doch ziemlich unattraktiv für die nachfolgende Generation. Das sollte die Politik doch auch einmal positiv würdigen", sagte sie. Und Juz-united-Geschäftsführer Theo Koch hob hervor, welch großen Schatz es mit dem dichten Jugendclubnetz beherberge: "Nirgendwo sonst gibt es eine solch breite und aktive Jugendtreffszene wie im Saarland." Darum forderte er von der Politik : "Investitionen in die Jugendtreffarbeit sind Investitionen in die Zukunftssicherung der Gemeinden."

Zum Thema:

Auf einen BlickVorstand bei Juz united: Vorsitzende Mona Seer; Stellvertreter Lukas Heim und Ruben Becker; Referent für interne Kommunikation Fabian Krämer; Referat Öffentlichkeitsarbeit Catharina Becker; Referate Bildung Christine Niederländer; Referat Finanzen Tobias Drumm. sick