Siegeswille alleine reicht nicht

Siegeswille alleine reicht nicht

Die Saarlandliga-Handballer der HSG Nordsaar haben zum Saisonauftakt ihr Heimspiel gegen den HC Dillingen/Diefflen mit 23:28 verloren. In der Schlussphase setzten sich die Gäste entscheidend ab.

Trotz eines unbändigen Siegeswillens hat Handball-Saarlandligist HSG Nordsaar sein Heimspiel gegen den HC Dillingen/Diefflen mit 23:28 (13:13) verloren. In den letzten zehn Minuten entschieden die cleveren Gäste in der Oberthaler Bliestalhalle die packende Auseinandersetzung für sich. "In den entscheidenden Situationen haben wir uns aus der Ruhe bringen lassen und waren zu hektisch", fasste HSG-Trainer Jürgen Müller das Geschehen zusammen.

Eine Schlüsselszene spielte sich für ihn in der 50. Minute ab: Beim Spielstand von 21:22 unterliefen seinem Team zwei Fehler, die die Gäste zu zwei Gegenstoßtreffern nutzten. "Die restlichen Minuten hat Dillingen seinen Vorsprung gut verteidigt, für mich ist das eine Spitzenmannschaft in der Saarlandliga", fand Müller. Den über eine lange Strecke passablen Auftritt der runderneuerten HSG wollte der Übungsleiter bei seiner Heimpremiere nicht verschweigen. "In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt", lobte der 53-Jährige.

Die Abwehrformation, in der Tobias Hans als vorgezogener Spieler den Rückraum der Gäste störte, agierte kompakt. Dahinter stand ein sicherer Daniel Mörsdorf im Tor. Ein deutliches Manko war, dass nach sechs von Mörsdorf abgewehrten Würfen der Ball bei den Gästen landete. Diese reagierten schneller und nutzten die sich bietenden Chancen zu drei Treffern.

In der Anfangsphase lag Nordsaar teils mit zwei, drei Toren hinten. Sebastian Stoll gelang mit drei Toren in Serie jedoch der 13:13-Halbzeitstand. Direkt nach Wiederbeginn besorgte Rechtsaußen Lukas Böing mit dem 14:13 die erste und zugleich letztmalige HSG-Führung. "Danach hätten wir wegziehen müssen, haben aber drei freie Torchancen vergeben", ärgerte sich Co-Trainer Michael Paschke. Zudem verhinderte bei zwei Würfen von Kreisläufer Manuel Schmitt das Aluminium den Torerfolg.

Im Anschluss an den 21:22-Rückstand agierte die HSG im Angriff zu ungeduldig. Die unvorbereiteten Würfe fischte Gäste-Torwart Dominik Robert weg, der flinke Kevin König nutzte die Vorlagen zu Kontertreffern. "Die wichtigen Bälle in der Schlussphase haben wir verworfen", monierte Müller. Somit ging der 28:23-Sieg für die routinierten Gäste in Ordnung. "Meine Mannschaft hat in ihrem ersten Spiel aber alles gegeben", lobte Müller. Am Sonntag, 17 Uhr, muss die HSG beim TuS Brotdorf antreten, der zum Start mit 28:29 bei Aufsteiger HF Illtal II strauchelte.

Die Tore für die HSG: Lukas Böing 6/2, Sebastian Stoll 5, Manuel Schmitt 4, Tobias Hans 3, Björn Schwab 2, Jan Hippchen, Michael Paschke, Nico Pulch je 1.

Mehr von Saarbrücker Zeitung