SF Güdesweiler haben jetzt einen Defibrillator

Defibrillator in Güdesweiler : Er kann im Notfall von allen genutzt werden

Sportfreunde Güdesweiler haben an der Sportanlage einen Defibrillator installiert.

Sein Einsatz ist definitiv nicht gewollt, trotzdem ist seine Installation eine gute Sache: Fußball-Landesligist Sporfreunde (SF) Güdesweiler verfügt seit Kurzem auf seiner Sportanlage über einen Defibrillator.

Unter einem Defibrillator versteht man einen medizinischen Schockgeber, der durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen oder Vorhofflimmern beenden kann. Das Gerät verbessert die Chancen einer erfolgreichen Herz-Lungen-Wiederbelebung und ist einfach in der Anwendung.

Im März dieses Jahres waren die SF Zeuge eines schrecklichen Ereignisses geworden, welches sie lange beschäftigte: Bei ihrem Ligaspiel in Wemmetsweiler kollabierte ein Akteur der Gastgeber und brach zusammen.

Schon vor ein paar Jahren gab es bei einer Partie des Clubs in Fürth einen ähnlichen Zwischenfall. Beide Ereignisse hatten gemein, dass sofortige lebensrettende Maßnahmen notwendig waren. Während der Spieler des TuS Fürth damals überlebte, starb der Spieler des SC Wemmetsweiler vor einigen Wochen (wir berichteten).

Diese Erfahrungen nahm der Verein zum Anlass, um sich damit zu beschäftigen, was er tun kann, um im Falle eines Falles vorbereitet zu sein. Nach intensiver Beratung mit Experten beschloss der Verein, am Sportplatz einen Defibrillator zu installieren. Mittlerweile wurde das Gerät – auch dank der Hilfe einer Partei und eines Unternehmens – im Beisein von Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch (CDU) und dem Güdesweilers Ortsvorsteher Timo Backes übergeben. Der im Außenbereich angebrachte Defibrillator kann von allen Dorfbewohnern genutzt werden.