Sänger schauen in die Zukunft

Bei ihrem Familienabend hat sich die Singgemeinschaft der Gesangsvereine Steinberg-Deckenhardt und Gonnesweiler den Treuesten aus ihren Reihen gewidmet. Und gesungen wurde natürlich auch.

Mit den Liedern "Lass die Sonne in dein Herz" und "Zigeunerleben" eröffneten die Sänger der Singgemeinschaft des Gesangvereins Steinberg-Deckenhardt /Männergesangverein Gonnesweiler unter der Leitung von Konrad Ludwig den Familienabend. Die Vorsitzenden beider Vereine, Heinz Leyser und Josef Bartz, lobten die gute Zusammenarbeit und stellten fest, dass sich die Singgemeinschaft auch 2016 bewährt habe.

Ehrungen standen im Zentrum

Im Mittelpunkt des Abends stand die Ehrung von fünf Sängern für insgesamt 240 Jahre Treue zum Chorgesang. Für 50 Jahre wurden drei Sänger mit je einer Urkunde des Bundes-Chorverbandes geehrt: Karl Heinz Finkler unterstützt seit 1966 den Gesangverein Friede Steinberg-Deckenhardt und sorgt bei Festlichkeiten auch mit seinem Akkordeon für Musik. Seit 1984 ist Finkler im Vorstand des Vereins tätig, seit 1994 für die Kassengeschäfte verantwortlich, heißt es in der Laudatio weiter. Willi Grob trat im Januar 1964 dem Gesangverein bei, im selben Jahr wie Werner Klee, der damals noch gemeinsam mit seinem Vater Hugo die Übungsstunden besuchte. Obwohl er bereits seit mehr als 40 Jahren in Wolfersweiler wohnt, blieb er seinem Heimatverein treu und kommt auch heute noch zur wöchentlichen Gesangsstunde.

Für 40 Jahre Singen wurde der Vorsitzende des Gesangvereins Friede Steinberg-Deckenhardt , Heinz Leyser, vom saarländischen Chorverband geehrt. Für den Vereinschef sind es eigentlich schon 46 Jahre. Von 1965 bis 1970 sang er beim Männergesangverein Mosberg-Richweiler und schloss sich 1974 nach seinem Umzug nach Steinberg-Deckenhardt dem Gesangverein Friede an. Dort ist er seit 2001 Vorsitzender.

Für 25 Jahre im Chor wurden Horst Herbert und Jürgen Welvers vom Kreischorverband geehrt. Herbert ist mit 80 Jahren der älteste und Welvers (79) der zweitälteste Sänger des Vereins. Die Ehrungen übernahm Matthias Nickels. Der Vorsitzende des Kreis-Chorverbandes bedankte sich bei den Sängern für ihren Einsatz lobte die Bildung der Singgemeinschaft als einen Schritt in die richtige Richtung. "Damit ist, zumindest vorerst, das Bestehen der beiden Vereine gesichert", sagte Nickels. Im weiteren Verlauf des Abends wurde so manche Volksweise von der Singgemeinschaft vorgetragen. Außerdem steuerten Heinz Leyser, Emmi Leyser, Lore Grob, Ingrid Hilgert und Lotti Hebel mit Sketchen, Weihnachtsgedichten und -geschichten zum Programm bei.

Mehr von Saarbrücker Zeitung