Runder Geburtstag für die Idee eines Überzeugungstäters

Runder Geburtstag für die Idee eines Überzeugungstäters

Saarbrücken. Leo Meiser ist ein aufgeräumter Mensch und hat ein ausgezeichnetes Gedächtnis. Und so ist es ein Leichtes für den saarländischen Landesbeauftragten für pädagogische Prävention, auf die Frage zu antworten, wann und wo die erste Veranstaltung seiner Initiative "wir im Verein mit dir" stattfand. "Oberthal, 22

Saarbrücken. Leo Meiser ist ein aufgeräumter Mensch und hat ein ausgezeichnetes Gedächtnis. Und so ist es ein Leichtes für den saarländischen Landesbeauftragten für pädagogische Prävention, auf die Frage zu antworten, wann und wo die erste Veranstaltung seiner Initiative "wir im Verein mit dir" stattfand. "Oberthal, 22. März 2001", sagt Meiser sofort, greift zielsicher in ein Regal in seinem Büro im Landesinstitut für Präventives Handeln in St. Ingbert und zieht zum Beweis den Aktenordner hervor, in dem die Veranstaltung dokumentiert ist.Zehn Jahre ist es her, als Meiser zum Landesbeauftragten für pädagogische Prävention ernannt wurde. Zehn Jahre, in denen die Initiative der Landesregierung "wir im Verein mit dir" von einer kleinen Idee zur großen Erfolgsgeschichte wurde. Wenn Meiser mit seiner Initiative morgen um 9.30 Uhr in der Saarbrücker Saarlandhalle runden Geburtstag feiert, darf er nicht zu Unrecht stolz auf das sein, was er mit seinem Team bewegt hat. Ein paar Fakten: 60 Veranstaltungen der Initiative fanden quer durch alle Gemeinden des Saarlandes statt, mehr als 3000 Grundschulkinder sind über "wir im Verein mit dir" in einen Sportverein eingetreten, weit über 100 Kooperationen sind mit Hilfe des Bildungsministeriums zwischen Sportvereinen und Schulen entstanden.

Zahlen, die nüchtern sind. Ganz und gar nicht nüchtern, sondern beeindruckend hingegen sind aber eben diese Veranstaltungen, bei denen die Kinder für Bewegung im Allgemeinen und zum Eintritt in Vereine im Besonderen begeistert werden. Wenn Zauberer Martin Mathias seine Tricks vorführt, wenn Liedermacher Dennis Ebert alias "Eddi Zauberfinger" die Gitarre auspackt oder der senegalesische Trommler Ibou mit seinen Bongos den Takt vorgibt, dann strahlen Dutzende von Augenpaaren, und selbst so manch abgebrühter Erwachsener verspürt kindliche Freude und versucht sich an den Mitmach-Bewegungsformen.

Das, was Leo Meiser erreichen will, nennt er eine Synthese aus "gesunder Bewegung" und "sozialem Lernen" - etwas, das heute in vielen Familien notgedrungen zu kurz komme, weil die Eltern oft als Doppelverdiener beruflich stark eingespannt sind. "Der Sport hat mit Hilfe seiner Vereine die Möglichkeit, Disziplin oder das Einhalten von Regeln, ohne die das Zusammenleben nicht funktioniert, auf einfache Weise an Kinder heranzubringen", sagt Meiser, der als Sonderpädagoge für verhaltensauffällige Kinder auf 25 Jahre Erfahrung zurückgreifen kann. An der Wingert-Schule in St. Wendel (1975 bis 1990) und an der Pallotti-Schule in Neunkirchen (1990 bis 2001) erkannte Meiser, "dass du manche Dinge über den Sport problemloser und spielerischer vermitteln kannst". Dabei legt Meiser wert auf die Feststellung, dass die Kinder von heute nicht schlechter sind als die von früher: "Manche Jugendliche haben einfach mehr Probleme, auf einen guten Lebensweg zu finden. Die heutige Zeit stellt andere Anforderungen. In ihr hätte ich sicher die gleichen Probleme."

Mittlerweile ist sich Meiser einer breiten Unterstützung gewiss - angefangen bei der Landesregierung und dem Landessportverband für das Saarland (LSVS) über sein Team um die Erlebnispädagogen Jörg Schöpp und Bernhard Schmidt (Meiser: "Ein Glücksfall"), die Botschafter von "wir im Verein mit dir" Martin Mathias, Dennis Ebert und Ibou bis hin zu den Sponsoren wie Real, Saartoto oder die Sparda Bank Südwest, ohne die seine Veranstaltungen kaum zu stemmen wären. "Es gibt im gesamten politischen Spektrum niemanden, der uns in all den Jahren beschädigt hat", sagt Meiser, "das triffst du ganz selten."

Und so wird die Veranstaltung morgen um 9.30 Uhr mit etwa 3200 Saarbrücker Grundschulkindern zu einer Feier werden, an die sich die Anwesenden lange erinnern werden - selbst wenn sie nicht so ein ausgezeichnetes Gedächtnis haben wie Leo Meiser, der Überzeugungstäter in Sachen pädagogische Prävention.

Mehr von Saarbrücker Zeitung