Preisträger: Robert-Klein-Preis für den Musikverein Steinberg-Deckenhardt

Preisträger : Robert-Klein-Preis für den Musikverein Steinberg-Deckenhardt

Von Ralf Mohr

Zum 22. Mal wird in diesem Jahr der Robert-Klein-Preis für besonders vorbildliche Jugendarbeit verliehen. Für den Landkreis steht der Musikverein Deckenhardt zum wiederholten Mal als Preisträger fest. Der Preis ist mit 1000 Euro der Bank-1- Saar dotiert. „Wenn man sich das Wort Jugendarbeit genauer betrachtet, bleibt vor allem der Aspekt der Arbeit haften``, erklärte der Vorsitzende Sven Galzweiler. „Jugendliche für ein Hobby oder ein Engagement in ihrer Freizeit zu begeistern, wird zunehmend schwieriger. Die Zeiten, in denen alle Jugendliche wie selbstverständlich in einem Verein aktiv waren, sind vorbei. Zusätzlich stellen der demografische Wandel und die schulischen Bedingungen die Vereine vor weitere Hürden“, erläuterte der Vorsitzende die Situation. „Umso mehr bin ich stolz darauf, dass wir all diesen Erwartungen im Musikverein Steinberg-Deckenhardt erfolgreich entgegen wirken können.

Fast 100 Kinder und Jugendliche in der musikalischen Ausbildung, ein gut besetztes Schülerorchester und ein großes Orchester mit 60 aktiven Musikerinnen und Musikern, von denen ein Großteil unter 30 Jahren ist, sprechen eine deutliche Sprache“, so Galzweiler. Dies sei nur mögliche, weil „wir bereit sind, uns Arbeit zu machen“. Viele ehrenamtliche Helfer, hauptberufliche und ehrenamtliche Musikpädagogen und die Eltern, die ihre Kinder unterstützen, gehöre ein Stück dieses Preises. Er appellierte an Politik, Verbände und Wirtschaft, die Jugendarbeit in den Vereinen zu unterstützen und als wichtigen Grundpfeiler unserer heutigen Gesellschaft zu sehen. Nur so könne es den Vereinen gelingen, ihrer sozialen Verantwortung innerhalb
der Gesellschaft gerecht zu werden.

Simone Krämer, Bank-1-Saar erklärte: „Es ist erwiesen, dass die musikalische Ausbildung und Konditionierung von jungen Menschen positive Einflüsse auf ihre soziale Kompetenz und auch ihr allgemeines Lernverhalten haben.“ Das Erlernen eines Instrumentes mag anfänglich schwierig sein und bedarf einiges an Selbstdisziplin. „Lernen im Kindesalter jedoch geschieht spielerisch und hält für ein ganzes Leben vor. Es werden soziale Fähigkeiten und Eigenschaften erlernt wie Fleiß, Durchhaltevermögen, Konzentrationsfähigkeit und Teamfähigkeit“. Der Preis wurde übereicht vom BSM-Bundesjugendleiter Heinz Seger.

Mehr von Saarbrücker Zeitung