Richtfest am Rohbau des neuen Wohnkomplexes in Oberthal

Kostenpflichtiger Inhalt: Neuer Wohnkomplex in Oberthal : Weihnachten 2020 im neuen Heim feiern

Im Dezember nächsten Jahres möchte der Investor den dreiteiligen Gebäudekomplex an der Imweiler Wies in Oberthal offiziell übergeben. Arbeiten sind im Zeitplan.

„Der Rohbau ist fertig, bald folgt der Rest, daher feiern wir dieses Fest“, verkündet Dachdeckermeister Olaf Hofmann. Dann nimmt er noch ein paar Schluck Wein aus dem Glas in seiner Hand, ehe es klirrend am Fuße des Gebäudes zerschellt. Auf dass es Glück bringt und die Arbeiten an dem Wohnkomplex an der Imweiler Wies in Oberthal so zügig weitergehen wie bisher.

Das Projekt ist im anvisierten Zeitplan. „Offiziell wollen wir die Gebäude im Dezember 2020 übergeben“, sagt Investor Sven Kehrein-Seckler. Weihnachten könnten die Käufer der Eigentumswohnungen somit schon im neuen Heim feiern. Der Komplex, bestehend aus einem Facharztzentrum, einer Apotheke und 18 Wohnungen, ist in drei Gebäude gegliedert. Diese grenzen unmittelbar an den neu gestalteten Wassergarten und den Rad- und Fußweg, der durch die Imweiler Wies führt. Nebenan ist eine Bäckerei, weitere Geschäfte nur einen kurzen Fußweg entfernt. „Drei Wohnungen sind noch frei“, sagt der Geschäftsführer von Freiraum3 Saar-Lor-Lux. Dass es einen solchen Hype auf die 18 Apartments geben würde, damit hätte er zu Beginn der Planungen nicht gerechnet, gesteht der Investor.

Anfang April fiel der Startschuss zu den Bauarbeiten. Sieben Monate später steht der Rohbau. In einem Zelt, das extra fürs Richtfest aufgebaut worden ist, vermitteln Zeichnungen einen Eindruck davon, wie die Wohnungen in einer Größe zwischen 74 und 110 Quadratmetern  aufgeteilt und angeordnet sind. Wem das nicht genügt, der kann mit Bauleiter Martin Engel auf eine kurze Führung durch den Gebäudeteil A starten, das mittlere Haus in dem Komplex. An der Front im Erdgeschoss sind bereits hohe Fenster gesetzt. Hier wird die Apotheke untergebracht. Ein paar Schritte weiter geht es in eine 80 Quadratmeter große Wohnung. „Die ist noch frei“, merkt Engel an. Eine Treppe – der künftige Lift ist noch nicht eingebaut – führt ins Obergeschoss. „Es gibt drei Wohnungen pro Etage“, erläutert der Bauleiter. Wie diese aufgeteilt sind, hat Engel im Kopf. Er deutet hier auf das künftige Bad und weist dort auf den Raum, in dem die Küche eingerichtet wird. Noch bläst der Wind an diesem Novembernachmittag kräftig durchs Gemäuer. Denn hier oben gibt es noch keine Fenster. Alle paar Meter sind Stützen eingezogen. Am Tag zuvor, so erläutert der Bauleiter, sind letzte Betonarbeiten erledigt worden, damit die Besucher des Richtfests eines der Gebäude nicht nur von außen, sondern auch einen von innen betrachten können.

Den Richtspruch hielt Dachdeckermeister Olaf Hofmann (rechts). Auch der Geschäftsführer von Freiraum 3 Saar-Lor-Lux, Sven Kehrein-Seckler, stieg mit aufs Gerüst. Foto: B&K/Bonenberger/

In Feierlaune sind ob des Anblicks der künftigen Wohnungen nicht nur deren Besitzer, der Investor, die Architekten oder beteiligte Firmen, sondern auch Bürgermeister Stephan Rausch (CDU). Er erinnert an den langen Weg, den es gebraucht hat, um das Großprojekt Imweiler Wies, zu dem auch der Wohn- und Gesundheitskomplex gehört, zu realisieren. Letzterer sei eine zusätzliche Attraktion für den Oberthaler Ortskern, so Rausch. Anfangs habe es einige kritische Stimmen gegenüber dem Großprojekt gegeben. Diese seien inzwischen verstummt. „99.9 Prozent sagen jetzt: Da habt ihr etwas Gutes gemacht“, verkündet der Bürgermeister zufrieden. Abschließend wünscht er sich, „dass wir in einem Jahr nochmal hier stehen“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung