Kegeln: Oberthaler Kegler starten erfolgreich in die Saison

Kegeln : Oberthaler Kegler starten erfolgreich in die Saison

Strahlend klatschte Markus Gebauer von den KF Oberthal am Samstag nach seinem letzten Wurf im Heimspiel gegen SK Düsseldorf im Oberthaler Kegelsportzentrum mit seinen Teamkollegen ab. Wenige Meter hinter dem Leistungsträger des deutschen Rekordmeisters leuchtete auf der Anzeigetafel auf der Bahn in roten Lettern die Zahl 996.

Diese Zahl bedeutete, dass Gebauer bei seinen 120 Würfen in der ersten Bundesliga-Saisonpartie exakt 996 Kegel umgeworfen hatte. Das war nicht nur die beste Leistung des Tages, sondern für Gebauer eine noch nie da gewesene Höchstmarke. „Es müsste mein neuer persönlicher Rekord sein“, erklärte der Oberthaler zufrieden. „Im Training bin ich auch schon mal über die 990 gekommen, aber 996 waren es, glaube ich, noch nie.“

Fast genauso stark wie Gebauer kegelte auch Gilles Mores. Den Nationalspieler aus Luxemburg hatten die KFO vor der Runde von der zweiten Mannschaft in die „Erste befördert“. Und Mores zeigte auch gleich warum. Mit 990 Holz gelang ihm ein Traumdebüt. „Er hat an seine gute Form von der Weltmeisterschaft im Juni anknüpfen können“, freute sich Teamkollege Gebauer.

Bei den Titelkämpfen in Oberthal hatte der Luxemburger mehrere Medaillen gewonnen, darunter Bronze im Einzel. Mit ihren extrem hohen Zahlen waren Gebauer und Mores sogar noch besser als Teamkollege Holger Mayer (984 Holz). Normalerweise ist Mayer immer ein heißer Kandidat für das beste Einzelergebnis seiner Mannschaft.

Dank der starken Ergebnisse dieses Trios konnte Oberthal die Partie am Ende gewinnen – und sogar knapp den Zusatzpunkt ergattern. Am Ende hieß es 3:0 (48:30 Einzelwertungspunkte, 5695:5473 Holz) für die KFO. Düsseldorf holte also 30 Einzelwertungspunkte – einen zu wenig um Oberthal den Zusatzpunkt abzuknöpfen.

In der vergangenen Saison hatte der Club aus der nordrhein-westfälischen Metropole nämlich noch — als eines von nur drei Teams — einen Zähler aus Oberthal entführen können. „Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass wir jetzt den Zusatzpunkt behalten haben“, sagte Gebauer. „Dies ist umso wichtiger, weil auch unser Hauptkonkurrent um die Meisterschaft gleich mal auswärts gewonnen hat“, ergänzte der Oberthaler. Der Hauptkonkurrent des amtierenden Deutschen Meisters aus Oberthal ist die KSG Montan Holten-Duisburg. Die gewann mit 3:0 (5268:5231 Holz) bei Ninepin Iserlohn.

Nach dem erfolgreichen Heimauftakt steht für die Oberthaler Bundesliga-Herren nun am Samstag um 13 Uhr das erste Auswärtsspiel auf dem Programm. Dann ist das Team bei SK Münstermaifeld zu Gast.

Erfolgreich in die Saison gestartet sind auch die Bundesliga-Frauen der KF Oberthal. Der Deutsche Meister der vergangenen vier Jahre setzte sich am Samstag zu Hause gegen Aufsteiger KSF Wuppertal klar mit 3:0 (5239:4921 Holz) durch. Mit 25 Einzelwertungspunkten war der Liganeuling weit vom Gewinn des Zusatzpunktes entfernt.

Auch bei den Frauen gab es eine herausragende Zahl: Die Oberthalerin Yvonne Ruch glänzte mit 931 Holz. Sie knackte als einzige Spielerin die „Neunhunderter-Marke“. Ebenfalls stark bei den Gastgeberinnen: Katja Ricken (890 Holz) und Christina Retterath (896).

Oberthals Lokalrivale KSC Dilsburg verpatzte dagegen den Saisonstart. Der KSC unterlag beim KC Wieseck überraschend mit 0:3 (4869:4997 Holz, 30:48 Einzelwertungspunkte). Wieseck ist nun kommender KFO-Gegner. Am Samstag um 13 Uhr ist der KC im Oberthaler Kegelsportzentrum zu Gast.

Mehr von Saarbrücker Zeitung