Oberthal räumt richtig ab

Oberthal. Voll konzentriert steht Svenja Lambert (Foto: SZ) am Samstagmittag mit der Kugel in der Hand im Kegelsportzentrum Oberthal. Die Keglerin blickt kurz in Richtung der neun Kegel am anderen Ende der Bahn. Dann nimmt sie Anlauf und donnert die Kugel auf die Bahn. Sekunden später fallen ein paar Meter weiter alle Kegel um

Oberthal. Voll konzentriert steht Svenja Lambert (Foto: SZ) am Samstagmittag mit der Kugel in der Hand im Kegelsportzentrum Oberthal. Die Keglerin blickt kurz in Richtung der neun Kegel am anderen Ende der Bahn. Dann nimmt sie Anlauf und donnert die Kugel auf die Bahn. Sekunden später fallen ein paar Meter weiter alle Kegel um. Die Zuschauer applaudieren und freuen sich - genau wie die 18-Jährige.Lambert war am Samstag im Heimspiel der Damen der KF Oberthal überhaupt nicht zu stoppen. Mit 869 Holz sicherte der Neuzugang aus Saarbrücken seiner Mannschaft nicht nur zwölf Einzelpunkte, sondern auch den Sieg gegen Titelanwärter Fortuna Lünen. Oberthal behielt mit 2:1 (41:37 Einzelpunkte, 4986:4935 Holz) die Oberhand. Dabei hatten die Nordsaarländerinnen vor dem Schlussblock mit Lambert und Vera Schwan noch mit zehn Holz hinten gelegen. Am Ende wurde es in einem packenden Krimi ein Erfolg mit 51 Holz Vorsprung. "Die Anspannung war eigentlich gar nicht so groß. Ich habe es einfach versucht und es geschafft", wunderte sich die 18-Jährige nach dem Spiel.

Dabei ist es die erste Saison für das Talent in der Bundesliga. Vor der Runde wechselte Lambert, die in Neuweiler wohnt, vom Landesligisten ESV Saarbrücken nach Oberthal. "In die Bundesliga zu kommen, war schon eine Umstellung, vor allem wegen der weiten Auswärtsfahrten", berichtet die Fachoberschülerin. "Aber es macht Spaß, auch weil man gegen starke Konkurrenz ran muss", sagt Lambert. Und das mag Lambert: Zwei Mal wurde sie Weltmeisterin der unter 18-Jährigen, in Brasilien holte sie im Juni Bronze. Zudem hält sie mit 624 Holz den Junioren-Weltrekord in dieser Sportart - und spielt Fußball bei den Frauen des Landesligisten ASC Dudweiler.

Durch den Erfolg gegen den Tabellen-Dritten aus Lünen bleibt Lambert mit Oberthal auf Play-Off-Kurs. Die KFO-Mädels sind nach wie vor Tabellenvierter.

Einen Heimsieg im Spitzenspiel feierten auch die KFO-Herren. Der Tabellenführer und deutsche Meister besiegte den Zweiten, den KSV Riol, deutlich mit 3:0 (52:26 Einzelpunkte, 5679:5419 Holz). "Wir haben geschlossen stark gespielt", zeigte sich KFO-Kegler Daniel Schöneberger hochzufrieden. "Auch Riol hatte richtig gute Zahlen, trotzdem hat es für uns gereicht", so Schöneberger weiter. Er warf mit 925 Holz die schlechteste Oberthaler Zahl und holte fünf Einzelpunkte. Kurios: In allen anderen Bundesliga-Begegnungen dieses Spieltages hätten 925 Holz für elf oder zwölf Einzelpunkte gereicht. Ein deutliches Zeichen für das hohe Niveau im Spitzenspiel. Für die Tagesbestleistung in Oberthal sorgte Holger Mayer, der mit 976 Holz zwölf Einzelpunkte holte. Bester Kegler der Gäste war der Ex-Oberthaler Steve Blasen (946 Holz, zehn Einzelpunkte). Durch den Sieg baute Oberthal seinen Vorsprung an der Tabellenspitze vor den Verfolgern Riol und Paffrath auf fünf Punkte aus. "Jetzt dürften wir uns eigentlich nicht mehr vom ersten Tabellenplatz verdrängen lassen", sagt Schöneberger.