Oberthal hat schon Ja gesagt zum Standesamtsbezirk St. Wendel

Oberthal hat schon Ja gesagt zum Standesamtsbezirk St. Wendel

Die erste Annäherung, quasi die Verlobung, war bereits im Juli 2014. Da übernahm das St. Wendeler Standesamt vorübergehend die Aufgaben der Kollegen in Oberthal . Denn die klagten über einen personellen Engpass.

Die Kooperation, die zunächst bis Mai diesen Jahres dauern sollte, funktionierte so gut, dass sich die Kommunen zur dauerhaften Bindung entschlossen. Nach der Heirat folgt jetzt quasi der Ehevertrag.

Ab 1. Dezember verschmelzen die Standesämter Oberthal und St.Wendel zu dem einheitlichen Standesamtsbezirk St. Wendel. Eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung regelt künftig die Aufgaben und die Kostenaufteilung. Wie Bürgermeister Stephan Rausch (CDU ) in der Gemeinderatsitzung informierte, sind verschiedene Modelle in Sachen Kosten durchgerechnet worden. Als fairste Variante bezeichnete er die Aufteilung der Kosten entsprechend der jeweiligen Personenstandsfälle. Diese ist in der Vereinbarung aufgenommen. Das Personal wird vom St. Wendeler Standesamt gestellt. Trauen lassen können sich heiratswillige Paare übrigens auch künftig im Oberthaler Rathaus. Nur die Eheanmeldung erfolgt in St. Wendel. Einstimmig segneten die Oberthaler Räte den Entwurf der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung ab. Diese ist am heutigen Donnerstag, 23. Juli, 17 Uhr auch Thema im St. Wendeler Stadtrat. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Kulturzentrum in Alsfassen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung