Oberthal: Glasfaserkabel sollen für schnelles Internet sorgen

Oberthal: Glasfaserkabel sollen für schnelles Internet sorgen

Die Telekom möchte eigenwirtschaftlich den Breitbandausbau in drei von vier Oberthaler Ortsteilen realisieren, in Oberthal , Gronig und Güdesweiler. Darüber informierten Bruno Stolz und Michael Wagner von der Telekom den Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung.

Durch das Verlegen von Glasfaser soll die höhere Bandbreite beim Internet erreicht werden. Die letzten Meter zum Hausanschluss der Kunden bleiben nach wie vor Kupferleitungen. "Wir werden 95 Prozent der Bürger erreichen", versprach Bruno Stolz, Telekom-Regiomanager im Südwesten. Als Startpunkt für die neue Technik nannte er das erste Quartal 2016. Größtenteils werden die neuen Glasfaserkabel in vorhandene Leerrohre eingezogen. Das erklärte Michael Wagner, Technik-Experte der Telekom. Nur bei einer Strecke von 1,4 Kilometern sei ein Tiefbau nötig. Damit die moderne Telefon- und Internettechnik funktioniere, müssten auch die Verteilerkästen auf den neuesten Stand gebracht werden. Und dafür braucht es mehr Platz. So werden, wo möglich, alte Kästen überbaut. Es müssen aber auch neue aufgestellt werden. Insgesamt sind elf Standorte geplant: drei in Gronig, fünf in Oberthal und drei in Güdesweiler. Hier brauche die Telekom möglichst schnell das Einverständnis der jeweiligen Ortsräte, so Wagner. Während der Sitzung unterzeichneten Bruno Stolz und Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch (CDU ) schon einmal eine Absichtserklärung. "Es entstehen keine Kosten für die Gemeinde", betonte Rausch.

Mehr von Saarbrücker Zeitung