1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Oberthal auf Jubiläums-Titeljagd

Oberthal auf Jubiläums-Titeljagd

Zwei Jubiläen und ein Rekord winken den Kegelfreunden Oberthal in der neuen Saison: Das Team kann zum 15. Mal in Folge und zum 20. Mal insgesamt deutscher Meister werden. Zudem könnte Oberthal alleiniger Rekordhalter für deutsche Meisterschaften in Serie werden.

Die Kegelfreunde Oberthal haben in der am Samstag beginnenden Bundesliga-Saison die einmalige Chance, Historisches zu leisten. Vergangene Runde wurde die Mannschaft zum 14. Mal in Folge deutscher Meister. Damit stellten sie den deutschen Rekord für Team-Titel in Serie der Wasserballer des Spandauer SV aus Berlin ein. Mit einem erneuten Titelgewinn würde Oberthal die Berliner übertrumpfen - damit wären die Nordsaarländer alleiniger Rekordhalter im deutschen Mannschaftssport.

Schulz-Weggang herber Verlust

Zudem würde ein erneuter Titelgewinn gleich zwei Jubiläen bedeuten. Der 15. Titel in Folge wäre auch die 20. deutsche Meisterschaft für die Kegler insgesamt. "Dies alles zu erreichen, wäre natürlich eine feine Sache. Deshalb gehen wir sehr motiviert in die Saison", sagt Oberthals Vorsitzender und Mannschaftsführer Daniel Schöneberger.

Allerdings könnte der Weg zum Titel dieses Jahr etwas schwieriger werden als vergangene Saison. Denn mit Mannschaftsweltmeister Daniel Schulz hat ein wichtiger Spieler den Club verlassen. Schulz ist zu seinem Heimatverein TuS Wiebelskirchen zurückgekehrt (wir berichteten). "Daniel in Topform ist kaum zu ersetzen", weiß auch Namensvetter Schöneberger.

Um den Platz von Schulz im Team werden zwei Neuzugänge kämpfen: zum einen Max Naumann, der aus der eigenen zweiten Mannschaft (2. Bundesliga) zum Erstliga-Team aufgerückt ist. Zum anderen Christian Junk (23), der vom Zweitligisten SF Eifelland Gilzem nach Oberthal gewechselt ist. Der aus Daun stammende Junk hat im Junioren-Bereich schon mehrere Weltmeister-Titel gesammelt. Im ersten Saison-Spiel an diesem Samstag um 13.30 Uhr bei der TG Herford werden übrigens beide neuen Spieler die Chance bekommen, sich zu beweisen, da in dieser Begegnung mit dem Franzosen Mickael Pernet (Urlaub) eine Stammkraft nicht zur Verfügung steht.

In Herford erwartet Oberthal gleich ein heißer Tanz. "Die TG ist zu Hause ganz stark. In den vergangenen Jahren sind wir dort öfters sang- und klanglos untergegangen", weiß Schöneberger.

Eine Woche später, am Samstag, 5. September, bestreitet Oberthal sein erstes Heimspiel. Und auch diese Partie hat es in sich: Um 13 Uhr ist mit der KSG Montan Holten-Duisburg der Hauptkonkurrent im Kampf um die Meisterschaft bei den Kegelfreunden zu Gast. Der Vizemeister der Vorsaison hat seinen Kader noch mit dem ehemaligen Nationalspieler Dirk Albertz (vom KSC Kerpen) und Holger Parassini vom letztjährigen Meisterschaftsdritten SK Heiligenhaus verstärkt.

Die Frauen der KF Oberthal starten am 5. September mit einem Heimspiel gegen den KC Wieseck in die Bundesliga.