Sitzung: Neuer Begegnungsort für Steinberg-Deckenhardt

Sitzung : Neuer Begegnungsort für Steinberg-Deckenhardt

Oberthaler Gemeinderat gibt grünes Licht für die Pläne einer Interessengemeinschaft. 25 000 bis 30 000 Euro soll deren Projekt kosten.

Einen Treffpunkt für Jung und Alt gibt es bislang im Oberthaler Ortsteil Steinberg-Deckenhardt nicht. Das soll sich jetzt ändern. Eine Steinberger Interessengemeinschaft hat es sich nämlich zum Ziel gesetzt, einen solchen Treffpunkt im Bereich zwischen Feuerwehrgerätehaus und Friedhofsvorplatz zu schaffen. Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch (CDU) nannte das Projekt in der jüngsten Gemeinderatsitzung „ein Beispiel für Kreativität.“

Um diese umzusetzen zu können, braucht es allerdings oftmals Geld. So auch in diesem Fall. Geschätzt liegen die Kosten bei 25 000 bis 30 000 Euro. Dafür soll eine Überdachung an die Einsegnungshalle angebaut werden. Vor dem Gerätehaus ist ein Grillplatz geplant.

Wie Rausch berichtete, hatte SPD-Gemeinderatsmitglied Heinz-Detlef Puff das Projekt in der Verwaltung vorgestellt. „Es hat mich erstaunt, wie offen man miteinander umgegangen ist“, sagte dazu Puff und lobte die tolle Teamarbeit. In anderen Kommunen laufe das nicht so.

Da die Gemeinde selbst das Geld für den Begegnungsplatz nicht aufbringen kann, bemühte sich Rausch um Fördergelder. Zugesagt wurden finanzielle Unterstützung vom Umwelt- und Innenministerium. Außerdem, so Rausch, wolle die Dorfbevölkerung ehrenamtlich mitanpacken, so dass der Gemeinde am Ende keine Kosten entstehen. Der Steinberg-Deckenhardter Ortsrat hatte dem Projekt bereits zugestimmt, gleiches tat der Gemeinderat einvernehmlich.

Mehr von Saarbrücker Zeitung