Musik von Marcel Adam für deutsche Soldaten

Musik von Marcel Adam für deutsche Soldaten

Das Grügelborner Ehepaar Maria und Bernd Naumann hat jetzt anlässlich ihrer jüngsten Mali-Reise den in Koulikoro eingesetzten deutschen Soldaten einen Besuch abgestattet. Dabei überbrachten die Saarländer auch Geschenke des Saar-Landtagspräsidenten.

Maria und Bernd Naumann aus Güdesweiler engagieren sich seit Jahren in Mali und besuchten bei ihrer letzten Reise vor wenigen Wochen das deutsche Einsatzkontingent der Bundeswehr in Koulikoro. Dabei überbrachten sie auch kleine Geschenke des Landtagspräsidenten Hans Ley (CDU ). Ley hatte Naumann und seine Frau gebeten, auf deren Reise nach Koulikoro in Mali die dort stationierten Bundeswehrsoldaten zu besuchen und ihnen in seinem Namen eine kleine Aufmerksamkeit in Form von Musik-CDs zu überreichen.

Die Bundeswehr ist im westafrikanischen Mali gemeinsam mit weiteren Soldaten aus über 20 europäischen Nationen im Rahmen der Europäischen Trainingsmission (EUTM) seit 2013 eingesetzt. Etwa 150 deutsche Soldaten bilden hier gemeinsam mit den Partnernationen das malische Militär aus.

"Eine schöne Überraschung und eine freundliche Geste, über die wir uns sehr freuen", bedankte sich Oberstleutnant Ralf Peter Hammerstein, Kommandeur des deutschen Einsatzkontingents, bei den Überbringern der Geschenke und bemerkte: "Viele der deutschen Soldaten hier, aber auch unserer französischen Freunde kommen aus der deutsch-französischen Brigade. Da ist eine Musik-CD des Elsässers Marcel Adam ja mehr als treffend."

Deutschland ist Teil der europäischen Trainingsmission deren Aufgabe es ist, die malischen Streitkräfte dazu zu befähigen, dass sie in ihrem Land eigenständig für Sicherheit sorgen können. Aber nicht nur Militärhandwerkliches steht auf dem Lehrplan, auch rechtliche Grundlagen und das Verständnis von zeitgerechter Führung ist nach Angaben der Bundeswehr Teil der Ausbildung.

Als ehemaliger kaufmännischer Leiter eines Krankenhauses zeigte sich Bernd Naumann besonders interessiert an der ärztlichen Versorgung der Soldaten. Er war beeindruckt vom deutschen Rettungszentrum, dass für alle europäischen Soldaten der Mission zuständig ist. "Ein Standard wie im Kreiskrankenhaus", so Naumann bei seiner Tour durch das Lager.