Mit Begeisterung bei der Sache

Namborn. Großes Staunen am Sonntagnachmittag in der Namborner Liebenburghalle beim Nikolaus-Judoturnier des Judoclubs Oberthal: Plötzlich stand der Nikolaus in seinem roten Gewand und mit einem langen weißen Bart in der Halle. In seinem Sack hatte er aber keine Süßigkeiten, sondern Medaillen für die Sieger des Turniers für Judo-Kämpfer im Alter bis zu zehn Jahren

Namborn. Großes Staunen am Sonntagnachmittag in der Namborner Liebenburghalle beim Nikolaus-Judoturnier des Judoclubs Oberthal: Plötzlich stand der Nikolaus in seinem roten Gewand und mit einem langen weißen Bart in der Halle. In seinem Sack hatte er aber keine Süßigkeiten, sondern Medaillen für die Sieger des Turniers für Judo-Kämpfer im Alter bis zu zehn Jahren. Als er kam, begannen gerade die Finalkämpfe in den einzelnen Pools (die Kämpfer wurden je nach Gewicht in diese Pools eingeteilt).Doch der rein sportliche Erfolg steht bei dem Nikolaus-Turnier, das der JC Oberthal bereits zum 35. Mal veranstaltete, gar nicht im Vordergrund. "Vielmehr wollen wir mit dem Turnier bei den Kindern ein möglichst lebenslanges Interesse an Bewegung und Sport wecken", erklärt Robert Morsch, der Vorsitzende des JC Oberthal. Und dies scheint seinem Verein zu gelingen, denn alle Teilnehmer waren mit Begeisterung dabei. So auch der achtjährige Max-Philipp Sänger aus Bosen, der für den gastgebenden JC Oberthal an den Start ging. "Ich war schon öfters dabei", berichtet der Blondschopf. Und was ihm so gut am Nikolaus-Turnier gefällt? "Auch wenn ich ein paar Mal verliere, bekomme ich noch eine Medaille", erklärte der kleine Judoka ohne zu zögern. Zum Judosport kam er über seinen elfjährigen Bruder Lutz. "Er hat gekämpft, und das hat mir auch gefallen", sagte Max-Philipp, ehe er wieder zu seinen Freunden verschwindet.

Max-Philipp war einer von 89 Judoka aus 14 Vereinen aus dem ganzen Saarland, die an dem Turnier teilnahmen. Mit dabei sein durften Kinder bis zum Alter von zehn Jahren. Um für Chancengleichheit zu sorgen, durften die Nachwuchs-Athleten maximal den gelben Gürtel besitzen.

Die meisten Teilnehmer kamen von JC Oberthal (14), gefolgt vom JC Quierschied (elf) und dem JC Lebach-Steinbach (zehn). Im Medaillenspiegel kam der JJC Heusweiler mit zwei Goldmedaillen, einer Silber- und einer Bronzemedaille auf den ersten Platz. Der ATV Dudweiler und der JC Malstatt-Saarbrücken belegten gemeinsam den zweiten Platz im Medaillenspiegel, gefolgt von den Gastgebern aus Oberthal.

Erstmals fand das gut besuchte Turnier - rund 300 Zuschauer verfolgten die Kämpfe - in der Liebenburghalle in Namborn statt. "Wir mussten dorthin ausweichen, weil die Halle in Oberthal derzeit umgebaut wird", erklärte Morsch.

Auf einen Blick

Die Ergebnisse des Nikolaus-Turniers: Pool 1*: 1. Manuel Lava (JJC Heusweiler), 2. Jule Scholl (JC Lebach-Steinbach). 3. Elias Eckert (JC Überroth) und Eric Kraß (JC Wemmetsweiler). Pool2: 1. Dustin König (JC Malstatt-Saarbrücken), 2. Maximilian Kuhn (JC Altenkessel), 3. Marcel Kilburg (TuS Neunkirchen), 4. Linus Pohl (JC Wemmetsweiler). Pool 3: 1. Max-Merlin Martin (ATV Dudweiler), 2. Elisabeth Hein (TV Merzig), 3. Lara Quinten (SG Schmelz), 4. Robin Kuster (TV Merzig). Pool 4: 1. Marvin Engel (TV Merzig), 2. Marvin Dostert (JC Überroth), 3. Jonas Linke (TuS Neunkirchen) und Evgenij Kruse (ATV Dudweiler). Pool 5: 1. Yves Guillaume (JC Lebach-Steinbach), 2. Sven Balzer (SG Schmelz), 3. Lukas Glod (JC Oberthal), 4. Sarah Zieht (SG Schmelz). Pool 6: 1. Youness El Quarachi (JC Malstatt), 2. Youcef Boucetta (JC Oberthal), 3. Tristan Breuer (TV Malstatt) und Iason Becker (JJC Heusweiler). Pool 7: 1. Guy Wolf (ATV Dudweiler), 2. Joshua Schuster (JC Überroth), 3. Nico Leder (SG Schmelz) und Jonah Schuster (JC Überroth). Pool 8: 1. Neele Nestriepke (JJC Heusweiler), 2. Katharina Biehl (JJC Heusweiler), 3. Hendrik Theobald (JC Uchtelfangen) und Marius Liesmann (JC Oberthal). Pool 9: 1. Yannick Schneider (JC Oberthal), 2. Nikolas Kavelius (JC Oberthal), 3. Sven Jedich und Pascal Bösfleisch (beide TuS Neunkirchen). * Die Einteilung der Pools richtete sich nach dem Gewicht der Kämpfer. sem