Lückenschluss in der Heimatkunde-Literatur

Lückenschluss in der Heimatkunde-Literatur

In monatelanger Arbeit hat Alois Hans zahlreiche Daten und Fakten über die Einwohner von Güdesweiler zusammengetragen. Schwerpunkt seiner Forschungen war der Zeitraum von 1680 bis 1900.

Wer hat zwischen 1680 und 1900 in Güdesweiler gelebt? Wer Antworten auf diese Frage sucht, der wird in einem neuen Buch von Alois Hans fündig, das der Verein für Geschichte und Heimatkunde Oberthal jetzt herausgebracht hat. Hans hat sein Buch in Güdesweiler im Gasthaus Zum Flare vor einem großen Publikum vorgestellt. Der Titel: "Güdesweiler Einwohnerbuch 1680 bis 1900".

Alois Hans stammt aus Gronig. Nach seinem Abitur und Ingenieurstudium arbeitete er beim Landesvermessungsamt bis zu seinem Ruhestand. Schon in frühester Jugend beschäftigte er sich in seiner Freizeit mit der Erforschung der Geschichte seiner Heimat. Als 1988 der Verein für Geschichte und Heimatkunde Oberthal gegründet wurde, war Alois Hans einer der ersten, der dem Verein beitrat. Er hat auch seine Bücher "Gronig, Dorf an der Bliesquelle", Band I und Band II über den Verein veröffentlicht.

Dank der Bemühungen des Güdesweiler Ortsvorstehers Norbert Rauber wurde die Finanzierung durch Sponsorengelder gesichert, ohne die das Buch von Alois Hans den Güdesweiler Bürgern nicht hätte zugänglich gemacht werden können.

Mit diesem Buch hat Alois Hans eine Lücke in der heimatkundlichen Literatur über den Ort Güdesweiler geschlossen. Auf der Grundlage umfangreichen Archiv- und Kartenmaterials werden die geschichtliche und politische Entwicklung des Dorfes in dem beschriebenen Zeitraum dokumentiert. Die Einwohner, die in dem Zeitraum von 1680 bis 1900 in Güdesweiler lebten, sind mit deren Abstammung, Familien-, Verwandtschaftsbeziehungen einschließlich Geburts-, Heirats-, und Sterbedaten erfasst, soweit sie dem Verfasser zugänglich waren.

Interessante Details sind auch über Güdesweiler Bürger zu erfahren, wie über die Gebrüder Marx oder den Ortsdiener Lambrecht, der fast 100 Jahre alt wurde. Viele Fotos vervollständigen die Dokumentationen.

Zahlreiche Stunden, Tage und Monate steckte Alois Hans in dieses Projekt. Ortsvorsteher Norbert Rauber und der Vorsitzende des Vereins für Geschichte und Heimatkunde Oberthal , Werner Rauber, bedankten sich wie auch der Autor bei allen, die zum Gelingen des Buches beigetragen haben.

Das Buch kostet 25 Euro und ist im "Lädchen" in Oberthal und im Gasthaus "Zum Flare" in Güdesweiler erhältlich, außerdem bei Norbert Rauber, Güdesweiler, Tel. (0 68 54) 7 61 35 und bei Werner Rauber, Oberthal , Tel. (0 68 54) 80 26 15.