Kugelfisch erobert ersten Platz

Mit ihrem getöpferten Kugelfisch landete Susanne Bartram ganz vorne beim ersten Künstlerwettbewerb mit dem Motto „kugelrund“ auf dem Oberthaler Töpfermarkt. Trotz verregneten Sonntags kamen dieses Jahr rund 7000 Besucher.

Susanne Bartrams kugelrunder Sieger ist mit echtem Gold besetzt.

Verschmitzt schaut der Meeresbewohner drein. In hellem Blau bemalt und mit Tupfern aus echtem Gold versehen, heimste das Werk von Susanne Bartram aus Boppard den ersten Platz beim Künstlerwettbewerb auf dem Oberthaler Töpfermarkt ein. "Mit dem ersten Platz habe ich nicht gerechnet", berichtete Bartram. Wasser ist ihr Element. Der heimische Rhein diene der Töpferin aus Boppard als stete Inspirationsquelle, "auch wenn der Kugelfisch dort nicht heimisch ist", wie sie mit einem Lächeln bemerkt. Mit der Auszeichnung vergoldete sie sich ihren ersten Halt als Ausstellerin in Oberthal .

Von den 72 angereisten Handwerkern nahmen 27 am Wettbewerb teil. "Eine tolle Zahl für das Premierenjahr", befand Bürgermeister Stephan Rausch . Die Idee sei von den Ausstellern angeregt worden. Während des zwei Tage dauern den Marktes wurden die Werke an den Ständen präsentiert und lockten viele Besucher an. Eine Jury aus Laien und den teilnehmenden Profis sondierte die Kunststücke und gab ihre Wertung ab.

Nathaly Baltes-Plein vom Handwerker und Gewerbeverein (HGV) erklärte ihre Bewertungskriterien: "Wir haben geschaut, wie gut die Idee ‚kugelrund' umgesetzt wurde. Für uns Laien ging's schlussendlich darum, was uns am besten gefällt." Beim Sieger waren sich die Jury-Mitglieder aus Vertretern von Gemeinde, dem HGV sowie der Oberthaler Sparkasse mit den Künstlern einig: Susanne Bartrams kugelrundes Schuppentier sammelte 32 Punkte. Auf Platz zwei folgte Jutta Murgas mit 25 Punkten. Ihre schwarz-weiße Kugel zeigt die typischen Risse, die bei der alten japanischen Brennmethode der Raku-Keramik entstehen. Knapp dahinter landete Ute André-Engelhardt mit 24 Punkten. Ihre kürbisförmige Kugel wurde aufwendig in regenbogenbunten Farben veredelt. Die Drei erhielten ein Preisgeld von 500, 400 und 300 Euro.

Doch nicht nur die Bestplatzierten hatten Grund zur Freude: Ihre Kunstwerke wurden in einer Tombola verlost. Stefan Scheer, Karin Wolf und Erich Ehlen können sich ihre Preise im Rathaus abholen. Des Weiteren wurden Gutscheine verlost, die in den Oberthaler Geschäften eingelöst werden können. Fast 4000 Lose brachten die Helferinnen des Carneval-Vereins (OCV) unter die Leute. Damit, und mit der Besucherzahl, zeigte sich der HGV-Vorsitzende Axel Haab sehr zufrieden: "Obwohl der Sonntag verregnet war, kamen viele Leute." Seine Schätzung kurz vor Ende des Markts belief sich auf 6000 bis 8000 Besucher.