Fußball-Bezirksliga: Krönt Gronig seine Aufholjagd?

Fußball-Bezirksliga : Krönt Gronig seine Aufholjagd?

Bezirksligist kann dank furioser Rückrunde den Klassenverbleib vorzeitig klarmachen.

Die SG Gronig-Oberthal stand diese Saison in der Fußball-Bezirksliga St. Wendel schon am Abgrund: Einen Spieltag vor dem Ende der Hinrunde war der Aufsteiger Tabellenletzter – mit gerade einmal sechs mageren Pünktchen auf dem Konto. Der direkte Wiederabstieg in die Kreisliga A drohte.

Doch seitdem hat das Team von Trainer Frank Keller zu einer beeindruckenden Aufholjagd angesetzt: In den folgenden 14 Partien gab es satte 24 Punkte. Der Lohn: Gronig-Oberthal kletterte auf Platz zwölf der Tabelle. Mit einem Sieg an diesem Samstag um 15 Uhr im letzten Heimspiel gegen den SV Hasborn II kann der Club den Ligaverbleib bereits vorzeitig perfekt machen. Eine Situation, von der im Dezember kaum jemand zu träumen wagte.

„Meine Jungs haben in den sechs Wochen der Wintervorbereitung extrem hart gearbeitet. Das hat sich ausgezahlt“, freut sich Keller. „Irgendwann kam dann auch wieder die spielerische Leichtigkeit, die uns nach den Niederlagen in der Hinrunde gefehlt hat.“

Die Anzahl der Absteiger in der Bezirksliga St. Wendel ist zwei Spieltage vor dem Runden-Ende noch offen. Von einem bis zu vier Absteigern ist alles möglich. Wahrscheinlich ist, dass mehr als ein Team nach unten muss.

Gronig-Oberthal hat derzeit drei Punkte mehr als der Viertletzte SF Winterbach und sechs Punkte mehr als die SG Marpingen-Urexweiler II auf Rang 14. Dahinter stehen mit großem Rückstand der 1. FC Niederkirchen und Schlusslicht SG Hirstein-Gehweiler.

Keller wird übrigens nach dieser Saison seinen Trainerposten in Gronig-Oberthal abgeben. Seine Nachfolger werden Christoph und Henryk Sprenglewski (wir berichteten). „Nach vier Jahren ist es Zeit für einen Wechsel. Zudem arbeite ich bei der SG noch als Sportlicher Leiter. Diese Doppelfunktion war schon sehr anstrengend“, erklärt Keller.

In seiner Funktion als Sportchef ist Keller derzeit noch auf der Suche nach Neuzugängen. Denn bei der SG wird es nach der Runde vier Abgänge geben: Die Routiniers Stefan Hobinder und Christian Keller beenden ihre Karriere. Trainer-Sohn Luca Keller wechselt zum VfL Prims-
tal und Patrick Feller verlässt den Club mit unbekanntem Ziel.

Mehr von Saarbrücker Zeitung