Projekt: Komplex zum gesunden Wohnen

Projekt : Komplex zum gesunden Wohnen

Wohnen, Naherholung, Hochwasserschutz: Das sind die drei Komponenten des Oberthaler Großprojekts Imweiler Wies. Darüber werden die Bürger am Donnerstag informiert.

Wohnungen mitten im Zentrum – die möchte Investor KS Solutions in Oberthal realisieren. Neben Hochwasserschutz, Radweg und Naherholungsidyll ist die Wohn- und Gesundheitsanlage der letzte Baustein im Großprojekt Imweiler Wies. Etwa die Hälfte des 6000 Quadratmeter großen ehemaligen Weber-Areals soll der geplante Wassergarten einnehmen (wir berichteten). Direkt daneben baut KS Solutions einen Komplex mit drei Gebäuden. „Zwei Wohnblöcke samt Gesundheitszentrum“, erläutert Projektleiter Christian Stoll im SZ-Gespräch. Nach aktuellem Planungsstand sollen 21 Wohnungen entstehen – zwischen 55 und 115 Quadratmeter groß. Das Besondere laut Stoll: Es geht bei dem Projekt um nachhaltiges und gesundes Wohnen.

Was genau das bedeutet, erläutert Uto Scheidt. 30 Jahre Erfahrung habe er auf dem Gebiet Gesundheit, Pflege und Wohnen. Wie überall sei auch in Oberthal der demografische Wandel ein Thema. Daher bestehe das mittlere Gebäude aus drei Modulen. Eines davon beschäftigt sich mit der Versorgung älterer Menschen zuhause. Ein Zusammenspiel zwischen Ärzten, Pflegedienst, Technik und den Bürgern sei hier gefragt. Außerdem ist ein Service-Center mit einem Gesundheitskiosk – typisch für Finnland – geplant. „Ein Raum, in dem Themen rund um die Gesundheit präsentiert werden“, sagt Scheidt. Für die Bürger soll es digitale Informationen, aber auch Aktionen vor Ort geben. Der Experte denkt dabei an Diabetiker-Treffs oder Sprechstunden in Sachen Pflege. Der zweite Baustein ist eine Dorfgesundheitshütte mit dem Schwerpunkt Herz und kognitive Gesundheit, in der Körper und Gedächtnis trainiert werden können. Und drittens soll eine Arztpraxis oder eine therapeutische Praxis in dem Gebäude Platz finden. Es soll ein Zusammenspiel der Module entstehen, in das die Bürger ebenfalls integriert werden.

Wie Stephan Junk vom Oberthaler Bauamt informiert, entstehen die Gebäude in ökologischer Bauweise. Alle Wohnungen seien barrierefrei. Und nicht nur das. Wie Scheidt ergänzt, werden Vorrichtungen für modernste Techniken getroffen, die Menschen im Alter unterstützen können. Insgesamt investiert KS Solutions vier bis 4,5 Millionen Euro.

Und wann geht’s los? „Bis August/September 2018 sind wir mit dem Hochwasserschutz beschäftigt“, erläutert Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch (CDU). Erst danach könne der Investor mit den Erd-
arbeiten beginnen. Auch müssen noch einige bürokratische Hürden genommen werden in Sachen Bebauungsplan. „Wenn alles mitspielt, wollen wir Ende 2019 oder im ersten Quartal 2020 fertig sein“, sagt Stoll.

Der Investor aus Saarlouis hatte mit seinem Konzept bei einem unverbindlichen Interessenbekundungsverfahren überzeugen können. Zwei Präsentationsrunden mit den Bewerbern hat es laut Rausch gegeben. Schon im ersten Durchgang hätte sich aber herauskristallisiert, dass die Ideen von KS Solutions innovativ sind. So gab es schließlich auch ein eindeutiges Votum im Gemeinderat.

Damit die Bürger sich selbst ein Bild davon machen können, was alles bei dem Großprojekt Imweiler Wies realisiert wird, gibt es am Donnerstag, 23. November, 19 Uhr, einen Informationsabend in Erwins Landhotel in Oberthal. Dabei präsentiert Christian Stoll auch alle Fakten rund um den geplanten Wohn- und Gesundheitskomplex.

Mehr von Saarbrücker Zeitung