1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Kindertheater Henrietta in Fructonia in Oberthal

Kindertheater : Eine Reise in den Zirkus Fructonia

Henrietta erzählt Kindern in der Bliestalhalle, wie wichtig gesunde Ernährung für sie ist.

Ausgewogene Ernährung, Bewegung und mentale Fitness sind für das Wachstum und die Entwicklung von Kindern wichtig. Beim Besuch des Kindertheaters „Henrietta in Fructonia“ lernten am Dienstag mehr als 600 Schüler in der Oberthaler Bliestalhalle auf spielerische Weise, welche positiven Folgen dies für ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit hat. „Bei uns gibt es das gesunde Frühstück und wir wollen die Kinder für eine gesunde Ernährung sensibilisieren. Von den Schülern kann die Initiative für eine gesunde Ernährung ausgehen“, erklärte Sandra Schöneberger, die Leiterin der Grundschule Oberthal. Ihr war ein Brief mit der bundesweiten AOK-Theater-Tour auf den Tisch geflattert. „Ich fand das Projekt so toll und bin froh, dass es bei uns geklappt hat“, sagte die Schulleiterin.

Tanja Schirra, Mitarbeiterin der Gemeindeverwaltung, hat dann den Kontakt zum Präventionstheater aufgenommen. Und das bejubelten die Oberthaler Grundschüler und die der Bliestalschule in der ersten Vorstellung. Wieviel Spaß das Thema gesunde Ernährung machen kann, zeigten ihnen die Schauspieler mit dem lustigen Theaterstück „Henrietta in Fructonia“. Zum Inhalt. Schülerin Henrietta muss nachsitzen. Sie ist müde und schlecht gelaunt. Da erscheint auf einmal der quirlige Kochlöffel Theolonius Sahneklecks Quassel, genannt Herr Quassel. Er wundert sich über die müde Henrietta und macht ihr den Vorschlag, wie sie durch ein knackiges Frühstück wach und fit werden kann. Und um ihr das zu beweisen, nimmt er sie mit auf die abenteuerliche Reise in den Zirkus Fructonia. Dort angekommen, besuchen sie eine fantastische Zirkusshow mit weltberühmten Künstlern: den Möhren werfenden Manni Möhre, die berühmten Zitronenakrobaten und den großen Zauberer Banano Banini mit seiner Assistentin Roberta. Diese allegorisch besetzten Figuren stehen exemplarisch für bestimmte Eigenschaften oder Fähigkeiten – und haben oftmals die gleichen Probleme, wie Henrietta sie aus ihrem eigenen Alltag kennt. Durch die Beobachtung und Interaktion mit diesen Figuren vollzieht sich bei Henrietta ein Perspektivwechsel auf ihre individuelle Situation. Am Ende der Geschichte ist sie in der Lage, durch das Erlebte und Gelernte eigene Lösungen für sich zu finden. Henrietta ist begeistert. Voller Energie will sie unbedingt ihren Freunden von ihren Erlebnissen erzählen. Das Stück unterhält durch sympathische Charaktere und fröhliche Lieder.

Henrietta  und Herr Quassel schauen sich die Ernährungspyramide an.  Foto: Frank Faber

Anschießend baute Zirkusdirektor und Moderator Tino mit den Schülern eine Ernährungspyramide auf. „Obst und Gemüse enthalten wertvolle Vitamine, Brot und Getreide die nötigen Kohlenhydrate“, mischte sich Herr Quassel ein. Und Süßigkeiten und leckeres Eis sollten die Kinder nur zum Nachtisch zu sich nehmen. „Da ist viel Zucker drin“, mahnte Herr Quassel. Die erläuterte Ernährungspyramide ist auch ein Baustein des Ernährungskoffers, der an jede Schulklasse verteilt wurde. „Das Thema Gesunde Ernährung werden wir im Unterricht weiterhin aufgreifen“, teilte Schulleiterin Schöneberger mit. Zum Thema Bewegung machten die Darsteller ihr junges Publikum abschließend mit ein paar Aufwärmübungen für den weiteren Unterricht fit. Als Geschenk gab es für alle Brotdosen. Nach einer kurzen Pause ging es für die Darsteller weiter. Zur zweiten Vorstellung strömten die Grundschüler aus Bliesen und Namborn in die Bliestalhalle.