1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Kampfkünstler geben ihr Debüt als Filmkünstler

Kampfkünstler geben ihr Debüt als Filmkünstler

St. Wendel. "Revenge - Der Film" hat im St. Wendeler Kino Neues Theater Premiere gefeiert. 30 Minuten dauert der Streifen der Kampfkünstler des Clubs Kun-Tai-Ko aus Oberthal. Der Kurzfilm entstand als Projekt zum Thema Gewaltprävention in Zusammenarbeit mit dem Adolf-Bender-Zentrum in St. Wendel und der Landesmedienanstalt des Saarlandes

St. Wendel. "Revenge - Der Film" hat im St. Wendeler Kino Neues Theater Premiere gefeiert. 30 Minuten dauert der Streifen der Kampfkünstler des Clubs Kun-Tai-Ko aus Oberthal. Der Kurzfilm entstand als Projekt zum Thema Gewaltprävention in Zusammenarbeit mit dem Adolf-Bender-Zentrum in St. Wendel und der Landesmedienanstalt des Saarlandes. Neben der Vorführung zeigten die Oberthaler ihr Können live im Kino. Schnelle Schlag- und Trittkombinationen zur Selbstverteidigung gehörten unter anderem dazu. Mazllum Gavrani, der an Film und Show beteiligt war, sieht seine Aufgabe als Meister darin, sein Wissen und Können an seine Schüler weiter zu geben. Er spielt im Film die Rolle des Malik, der von Nazis verprügelt wird und Rache schwört. Er habe die Rolle übernommen, um zu zeigen, dass Gewalt keine Lösung sei, sagte er im Anschluss an die Veranstaltung. " Keinem vernünftigen Menschen würde es einfallen, Tintenflecken mit Tinte, Ölflecken mit Öl wegwaschen zu wollen. Nur Blut, das soll immer mit Blut ausgewaschen werden." Gavrani sei im wahren Leben mit Nazis zusammengestoßen, aber nicht verprügelt worden. "Das Besondere an den Projekten mit der Landesmedienanstalt des Saarlandes ist es, dass sowohl soziale als auch medientechnische Kenntnisse vermittelt werden", sagte Susanne Schmidt, die das Projekt für das Adolf-Bender-Zentrum betreute. "Leider werden Jugendliche in ihrem Alltag immer wieder mit Gewalt konfrontiert." Umso wichtiger sei, sich in Antigewaltprojekten zu engagieren. Meisterschülerin Marie Mink macht seit fünf Jahren Kun-Tai-Ko. Sie spielt im Film Maliks Freundin. "Es hat Spaß gemacht, einen eigenen Film zu drehen", berichtete Isabelle Scholl, die seit über einem Jahr Kun-Tai-Ko in Oberthal macht. redDie DVD gibt's beim Adolf-Bender-Zentrum, Tel. (0 68 51) 8 08 27 90, E-Mail: info@adolf-bender.de.