Jahresverlust schon einkalkuliert

Jahresverlust schon einkalkuliert

Der Wirtschaftsplan 2016 des Abwasserwerks war Thema im Oberthaler Gemeinderat. Laut Kalkulation ist mit einem Jahresverlust von 55 855 Euro zu rechnen. Um diese Summe verringert sich der Gewinnvortrag. Zwei größere Investitionen sind geplant. Zum einen die Fremdwasserentflechtung Leibertsbach, die mit 220 000 Euro zu Buche schlägt, zum anderen die Kanalerneuerung in der Bliesener Straße in Güdesweiler (Kosten 100 000 Euro). Gebührenerhöhung

Der Wirtschaftsplan 2016 des Abwasserwerks war Thema im Oberthaler Gemeinderat. Laut Kalkulation ist mit einem Jahresverlust von 55 855 Euro zu rechnen. Um diese Summe verringert sich der Gewinnvortrag.

Zwei größere Investitionen sind geplant. Zum einen die Fremdwasserentflechtung Leibertsbach, die mit 220 000 Euro zu Buche schlägt, zum anderen die Kanalerneuerung in der Bliesener Straße in Güdesweiler (Kosten 100 000 Euro).

Gebührenerhöhung

Ab 2017 wird es in der Gemeinde Oberthal die gesplittete Abwassergebühr geben. Darauf verständigten sich die Räte bereits im November. Da die Verwaltung im Zuge der Umstellung auf die neue Gebühren-Ermittlung von einem höheren Aufwand bei der Datenerfassung ausgeht, soll die Abwassergebühr erhöht werden. Und zwar um 20 Cent pro Kubikmeter. Der Wirtschaftsplan samt Gebührenerhöhung wurde bei einer Gegenstimme vom Rat abgesegnet. evy

oberthal.de