1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

In Oberthal sind die ersten Masken schon ausgegeben

Kostenpflichtiger Inhalt: Corona-Krise : Damit Berufstätige gerüstet sind

In Oberthal gab’s schon am Sonntag Masken. Diszipliniert holten sich Bürger ihre Exemplare ab.

Dieser Montag ist ein geschichtsträchtiger Tag. Ja, so etwas hat es noch nie gegeben. In allen Bundesländern gilt die Maskenpflicht – auch für Kinder ab dem sechsten Lebensjahr. Zum Schutz vor Ansteckungen mit dem Coronavirus sind die Bürger verpflichtet, fortan Mund und Nase zu bedecken. Für die Maskenpflicht genügen Alltagsmasken, die beim Einkaufen, im Personennahverkehr und beim Arztbesuch sowie in Altenheimen getragen werden müssen. Die saarländische Landesregierung hat dazu der Bevölkerung ein Starterpaket mit insgesamt fünf Millionen spendiert.

In der Gemeinde Oberthal ist die Verteilung bereits am Sonntag gestartet. „Ich bin am Samstagmorgen telefonisch benachrichtigt worden, dass wir beliefert werden“, berichtet Bürgermeister Stephan Rausch (CDU). Eine Palette mit 30 000 Masken hat die Gemeinde in Empfang nehmen können. „Über eine Whatsapp-Gruppe haben wir auf die Schnelle Personal aus dem Rathaus und der Feuerwehr organisieren können. Zudem sind die Ortsvorsteher informiert worden“, so Rausch. Nach ein paar Gesprächen war klar, in der Gemeinde Oberthal werden die Masken ab dem Sonntagmorgen verteilt. „Das haben wir über die sozialen Medien sofort kommuniziert“, sagt Rausch. Wichtig war für ihn, dass die Berufstätigen die Gelegenheit erhalten, sich noch vor dem Montag mit dem Mund-Nasen-Schutz eindecken zu können. „Pro Einwohner gibt es fünf kostenlose Exemplare, und ich finde es gut, dass die Menschen am Tag der Pflicht nicht ohne Maske da stehen“, meint der Bürgermeister.

In Oberthal ist die Ausgabestelle vor dem Rathaus eingerichtet worden, in Gronig am Dorfgemeinschaftshaus und in Steinberg-Deckenhardt und Güdesweiler vor den jeweilen Gerätehäusern der Freiwilligen Feuerwehr. „Wir haben uns gegen eine Briefkastenzustellung entschieden, weil bei uns die Bürger bereit sind, zur Ausgabestelle zu kommen“, kennt Rausch seine Mitmenschen. Einige verbinden ihren Spaziergang nach dem Frühstück mit der Abholung, andere vor dem Start der Radtour. Die beiden Ausgabetische vor dem Verwaltungssitz waren noch nicht komplett bestückt, da standen die ersten Bürger schon bereit. „Und alle mit dem nötigen Sicherheitsabstand“, lobt Rausch das derzeit geltende Verhalten.

Nach zwei weiteren Stunden am Mittag war dann Feierabend. „Und wie das dann abgelaufen und wie groß die Bereitschaft ist, hier auf den freien Sonntag zu verzichten und zu unterstützen, also ich bin einfach nur begeistert“, schwärmt er von der Solidarität in einer schwierigen Zeit.

Am Rathaus ist die Ausgabe am Montag und Dienstag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr geöffnet. „Der Bestand ist mehr als ausreichend“, ist Rausch überzeugt. Die ursprünglich vorgesehene Ausgabestelle an der Bliestalhalle entfällt. In den Ortsteilen Gronig (Dorfgemeinschaftshaus), Güdesweiler und Steinberg-Deckenhardt (jeweils Feuergerätehaus) sind die Masken am Montag und Dienstag, jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr erhältlich.