1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Hoffmann fordert von seinen Mädels mehr Biss

Hoffmann fordert von seinen Mädels mehr Biss

Oberthal. Eine bittere Pille hat Handball-Oberligist FSG Oberthal bereits vor dem Saarderby gegen den HSV Püttlingen (Anpfiff an diesem Samstag um 18 Uhr) schlucken müssen. "Christina Schuh fällt aus privaten Gründen aus. Das tut uns natürlich sehr, sehr weh", gesteht FSG-Trainer Uwe Hoffmann

Oberthal. Eine bittere Pille hat Handball-Oberligist FSG Oberthal bereits vor dem Saarderby gegen den HSV Püttlingen (Anpfiff an diesem Samstag um 18 Uhr) schlucken müssen. "Christina Schuh fällt aus privaten Gründen aus. Das tut uns natürlich sehr, sehr weh", gesteht FSG-Trainer Uwe Hoffmann.Wie der Aufsteiger diese Lücke schließen will? "Ich hoffe, dass die Mannschaft die Leistung aus dem Mundenheim-Spiel wiederholen kann", so Hoffmann. Dort hielt sein Team lange gut mit, verlor nur knapp mit 34:39. Personell muss Hoffmann auf zwei Positionen umstellen. Lilli Weidel wird für Schuh im linken Rückraum agieren. Wer dafür auf halbrechts rückt, lässt er noch offen. "Die A-Juniorinnen werden nur bei uns mitspielen und nicht noch zusätzlich in der Jugend auflaufen", lässt Hoffmann durchblicken. Klar ist: Es geht nur mit vollem Einsatz. "In der Abwehr waren wir letzte Woche zeitweilig zu passiv, da müssen wir besser zupacken", appelliert Hoffmann an seine Spielerinnen. Denn mit HSV-Spielmacherin Karoline Müller gelte es, eine Ausnahmespielerin zu neutralisieren. Die Ex-Marpingerin ist die zentrale Figur im Spiel von Püttlingen. "Alleine ist sie ganz schwer auszuschalten. Da müssen wir hinten gut und eng stehen", meint Hoffmann.

Einfacher ist die Aufgabe der DJK Marpingen an diesem Samstag, 20 Uhr. Gast in der Marpinger Sporthalle ist Tabellenschlusslicht SV Zweibrücken. "Oberste Priorität ist es, dass wir unsere Heimspiele gewinnen", verdeutlicht DJK-Trainer Manfred Wegmann. Mit einer derart dürftigen Vorstellung, wie am vergangenen Wochenende in der ersten Hälfte in Kandel gezeigt, wird dies kaum reichen. "Das war gar nichts. Von Anfang an muss bei der Abwehrarbeit die nötige Aggressivität drin sein", sagt Wegmann. Beim Gast wird wohl die stärkste Spielerin, Joline Müller, nicht dabei sein können. Die aus Werschweiler stammende Rückraumspielerin ist mit einem Doppelspielrecht ausgestattet und wird wohl für den Drittligisten TuS Neunkirchen in Lintfort auflaufen. Dafür ist mit dem Einsatz von Jugendnationalspielerin Elisa Burkholder zu rechnen. "Die letzten Spiele gegen Zweibrücken haben wir gewonnen, genau so soll es auch bleiben", sagt Wegmann. Fehlen wird neben den Langzeitverletzten zudem Christine Detzler (Urlaub). Den Kader füllt Wegmann mit Akteurinnen aus der A-Jugend und aus der zweiten Mannschaft auf. frf