Gewerkschaft IGBCE ehrt langjährige Mitglieder in Oberthal

IGBCE : Gewerkschaft ehrt langjährige Mitglieder

Insgesamt 26 Jubilare, die zusammen 1230 Jahre Mitglied bei der IGBCE sind, standen dieser Tage in Oberthal im Mittelpunkt.

„Seit 2012 gibt es im Saarland und seit 2019 an der Ruhr kein Bergwerk mehr, das Kohle fördert. Trotzdem wollen wir weiterhin an die Tradition der Bergleute erinnern“, sagte der Vorsitzende der Ortsgruppe Oberthal der Industriegewerkschaft Bergbau, Energie und Chemie (IGBCE), Lothar Kunz, beim Familienfest. Er verlegte den Zechensaal in das Heinrich-Meffert-Haus, läutete eine Glocke, die die Anfahrt der Kumpels andeutete, und trug das Einfahrtgebet der Grube Duhamel vor, in dem es unter anderem heißt: „Herr segne Streben, Schacht und Stollen, bewahre uns vor Flut und Brand, Herr dem wir getreu gehören wollen, du hast die Welt in deiner Hand.“ Lebendige Tradition sei es, Mitglieder für ihre langjährige Treue zur Gewerkschaft zu ehren. So standen 26 Jubilare für zusammen 1230 Jahre Mitgliedschaft im Mittelpunkt des Festes. „Sie sind ein Eckpfeiler im Kampf um eine humanere Arbeitswelt und Wegbereiter eines demokratischen Fortschrittes“, fügte Lothar Kunz hinzu. Der IGBCE-Vorsitzende überreichte mit seinem Stellvertreter Wolfgang Jung den Jubilaren als Dank für ihre  Solidarität mit ihrer Gewerkschaft Urkunden, Anstecknadel und Präsente.

Aus dem IGBCE-Bezirk gebe es nicht viel zu berichten; außer, dass die Tarifverhandlungen für dieses Jahr abgeschlossen sind. Die IGBCE Oberthal entstand 2012 aus mehreren kleinen Ortsgruppen zu einer starken zentralen Einheit, wie es Mitglied Wolfgang Jung formulierte.

Mehr von Saarbrücker Zeitung