1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Festival der Garden ging in Oberthal über die bühne

Tanz : Eine Zugabe für die Garden

Festival in der Oberthaler Bliestalhalle bereitete den Tanzgruppen der Fastnachtszeit nochmal eine große Bühne. Fünf Stunden Show.

Farbenprächtig und rhythmusgeladen ging es am Sonntag in der Bliestalhalle in Oberthal zu. Zum 23. Mal hatte der Landkreis St. Wendel, diesmal in Zusammenarbeit mit dem Oberthaler Carnevalverein (OCV), zum Festival der Garden geladen. Das bietet Vereinen nach den närrischen Tagen noch einmal die Gelegenheit, ihre Arbeit zu präsentieren. Übers Jahr hinweg wird trainiert, Kostüme werden geschneidert und Ideen fürs Programm gesammelt. Viel Einsatz für eine kurze Session mit wenigen Auftritten. Das Festival der Garden stellte die Akteure der Fastnachtszeit nochmal ins Rampenlicht. 22 Vereine mit 37 Garden präsentierten in gut fünf Stunden ihre Tänze. Da wirbelten unter anderem zauberhafte Waldelfen über die Bühne, Fische und Meerjungfrauen nahmen das Publikum mit in eine schillernde Unterwasserwelt und akrobatische Cheerleaderinnen sorgten für Stimmung.

Generell gab es eine ausgewogene Mischung aus Schau- und Gardetänzen sowie einige begabte Funkenmariechen. Dabei begeisterten vor allem die Vielfalt und die Akrobatik in den Tänzen. Eine der Gruppen, die einen Schautanz aufführten, waren die Bambinis des Gastgebers OCV. Unter der Leitung ihrer Trainerin Elina Schu tanzten die drei- bis fünfjährigen Mädels als Pippi Langstrumpf. Mit gelb-grünen Kleidchen, Ringelsocken und Pipp-Zöpfchen tanzten und sprangen sie zu „Seeräuberopa Fabian“ und dem Titellied der Serie über die Bühne. „Die Kinder haben sich riesig gefreut, dass sie ihren Tanz noch einmal zeigen dürfen“, verriet Elina Schu. Seit Oktober haben die kleinen Tänzerinnen an ihrer Performance gearbeitet und waren mit Feuereifer bei der Sache. „Es ist  schön zu sehen, wie schnell die Kinder die Schritte und Bewegungen aufnehmen und wie viel Freude sie dabei haben“, erzählt Schu aus ihrem Alltag als ehrenamtliche Tanzleiterin bei den Kleinsten des Oberthaler Carnevalvereins.

Ähnliches wussten auch die Trainerinnen Aline Caspar und Alisa Wolf zu berichten. Sie coachen die Mini-Garde der Karnevalsgesellschaft Lach mit Theley und hatten sich einen Glücksbärchentanz erdacht. 22 Kinder tanzten in pinkfarbenen Bärchenkostümen und setzten zu den Tanzbewegungen unterschiedliche Requisiten wie Trompeten und schillernde Ballons ein. „Wir üben seit vergangenem Jahr mit den Kindern an ihrem Tanz“, so Aline Caspar. „Und der Aufwand ist einfach zu groß, um es bei einer Aufführung zu belassen“. Deshalb sei das Festival der Garden eine willkommene Gelegenheit, sich noch einmal zu zeigen. Denn im nächsten Jahr wird es neue, andere Tänze mit ebenso aufwendigen Kostümen geben.

Neben der Präsentation der Tänze vor einem breiten Publikum hat das

 Der Turnverein Scheuern war mit einem Schautanz vertreten. Den präsentierten die Bohnentaler Fünkchen.
Der Turnverein Scheuern war mit einem Schautanz vertreten. Den präsentierten die Bohnentaler Fünkchen. Foto: B&K/Bonenberger/

Festival noch eine weitere Funktion. Es geht für die Vereine auch darum, sich außerhalb der Session anzusehen, was die Kollegen so auf die Beine stellen, denn während der närrischen Tage ist keine Zeit dazu. So herrschte dann auch ein reger Austausch untereinander und vielleicht fand der ein oder andere schon Inspirationen fürs nächste Jahr. Denn eines ist klar, auch 2020 werden die Tanzgruppen sich bei einem Festival der Garden präsentieren können, da das Konzept auf jeden Fall weitergeführt werde. Das versprach Landrat Udo Recktenwald (CDU).