1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Einbruch ins Waldritter-Bildungszentrum in Steinberg-Deckenhardt

Einbruch ins Waldritter-Bildungszentrum : Beute reicht von Musikanlage bis Marmelade

Ende September sind Unbekannte ins Bildungszentrum des Vereins Waldritter in Steinberg-Deckenhardt eingestiegen. Dort ließen sie nach Schätzung des Einrichtungs-Leiters Gegenstände im Wert von 20 000 Euro mitgehen.

Im Waldritter-Bildungszentrum-Saar, ehemals Max-Braun-Zentrum, in Steinberg-Deckenhardt ist nahezu die komplette Ausstattung gestohlen worden. Mit dieser Nachricht meldet sich der pädagogische Leiter der Einrichtung, Dieter Simon, in der Redaktion. Er selbst hat den Einbruch entdeckt und bei der Polizei angezeigt. Ein Sprecher der St. Wendeler Inspektion bestätigt dies auf SZ-Nachfrage. Nach Einschätzung Simons müsse sich der Einbruch in den letzten beiden Septemberwochen ereignet haben.

„Die Diebe hatten sich Zugang über eine der Nebeneingangstüren verschafft und sich von dort aus mit Gewalt durch die Einrichtung durchgearbeitet und dabei gleich mehrere Türen aufgebrochen“, berichtet Simon. Gestohlen wurde neben technischer Ausstattung auch ein umfangreiches Werkzeugsortiment. Die Beute summiere sich nach Schätzung des pädagogischen Leiters auf knapp 20 000 Euro. Es seien aber nicht nur wertvolle Dinge, wie Musikanlage, Rasenmäher oder Kettensägen mitgenommen worden. „Sie haben auch Brettspiele, Pfannen, Töpfe, Besteck und sogar Mehl und Marmelade gestohlen und in der Werkstatt wirklich auch die letzte Schraube mitgehen lassen. Da muss man sich fragen, ob man wütend sein soll oder eher Mitleid hat“, sagt Simon.

Offenbar hätten die Täter aber recht genau gewusst, wann sie zuschlagen mussten, waren doch in dieser Zeit ausnahmsweise weder Jugendgruppen noch Bewohner der Einrichtung zugegen. „Sicherheitstüren und eine Alarmanlage sind bereits angeschafft, aber noch nicht installiert. Dies wird der Verein nun sehr zeitnah nachholen“, so Simon.

Die St. Wendeler Polizei bitte im Falle des Einbruchs um Hinweise aus der Bevölkerung, Tel. (0 68 51) 89 80.