Ehrenamtliche bringen Gedenktafel in Steinberg-Deckenhardt an

Projekt : Ehrenamtliche bringen Gedenktafel an Leichenhalle an

In Steinberg-Deckenhardt haben Ehrenamtliche eine neue Gedenktafel für die Opfer der beiden Weltkriege an der Leichenhalle auf dem Friedhof angebracht. Laut Ortsvorsteher Hans Peter Wack waren Herbert Wendel, Christian Koch, Fredi Koch, Karl Heinz Klee, Heinz Detlev Puff und Inken Ruppenthal im Einsatz.

Die Gedenktafel sei durch eine Spende der Wendalinusstiftung der Kreissparkasse St. Wendel finanziert worden.

„Die neue Gedenktafel ist uns sehr wichtig, weil das bestehende Denkmal in der Dorfmitte nach einer Besichtigung in Steinberg-Deckenhardt aus verkehrstechnischen Gründen auf kurz oder lang abgerissen werden muss“, berichtet der Ortsvorsteher. Er erklärt: „Eine weitere Verwendung der dortigen Namenstafel ist nicht möglich, weil diese nicht auf den Stein angebracht, sondern in den Stein hinein gearbeitet wurde.“ Deshalb sie die seit Jahren geplante Umsetzung des Denkmals von der Dorfmitte auf den Friedhof nicht möglich. „Dem Ortsrat“, so Wack weiter, „ ist es aber ein großes Anliegen, dass die Erinnerung und gleichzeitige Mahnung an die schreckliche Zeit der beiden Weltkriege nicht verloren geht.“

Heinz Detlev Puff hatte die Idee, mit einer Gedenktafel an der Leichenhalle die Erinnerung wach zu halten. Die Firma Azzurromedia aus Oberthal habe diese umgesetzt. Dabei wurden zunächst Lichtbilder vom bestehenden Denkmal gefertigt und anhand dieser die jetzige Gedenktafel geplant und hergestellt. „So konnte wieder eine gute Idee für unser Dorf umgesetzt werden“, fasst der Ortsvorsteher Wack zusammen und dankt allen Beteiligten.

Wann das Denkmal in der Dorfmitte abgerissen werden muss, stehe noch nicht fest. Verschiedene Ideen zur Neugestaltung des Platzes gebe es laut Ortsvorsteher aber bereits.

Mehr von Saarbrücker Zeitung