Drei Spiele - drei Siege

Homburg/Kirkel. Die volle Punktausbeute fuhren die drei Saarpfalz-Mannschaften der Handball-Saarlandliga am vergangenen Samstag jeweils in der eigenen Halle ein. Der TV Homburg gewann gegen den TV Merchweiler 31:25, die Herren des TV Kirkel demontierten den Tabellenletzten HC Überherrn mit 40:27. Die Kirkeler Frauen setzten sich mit 29:24 gegen die FSG Oberthal/Hirstein II durch

Homburg/Kirkel. Die volle Punktausbeute fuhren die drei Saarpfalz-Mannschaften der Handball-Saarlandliga am vergangenen Samstag jeweils in der eigenen Halle ein. Der TV Homburg gewann gegen den TV Merchweiler 31:25, die Herren des TV Kirkel demontierten den Tabellenletzten HC Überherrn mit 40:27. Die Kirkeler Frauen setzten sich mit 29:24 gegen die FSG Oberthal/Hirstein II durch.Im Spiel zwischen dem TV Homburg und dem TV Merchweiler sahen die 100 Zuschauer in der Robert-Bosch-Halle zwar kein großes, aber ein über weite Strecken sehr spannendes Spiel. Das letztlich deutliche 31:25 (15:12) für die Gastgeber spiegelt auch nicht ganz den Spielverlauf wider. Denn die Jungs von Trainer Christian Piller hielten lange Zeit gut dagegen.

Knackpunkt des Spiels war die 39. Minute beim Spielstand von 18:16 für den TVH. Da hatten die Homburger plötzlich nur noch drei Spieler auf dem Feld. Vanja Radic und Christian Boscolo hatten sogar die Rote Karte gesehen. Die dreifache Überzahl nutzte Merchweiler jedoch nur zu einem einzigen Törchen zum 18:17. Als dann Martin Möhrle in dieser schwierigen Situation auch noch für Homburg traf, war beim TVM die Luft raus. Und als Daniel Thum mit einem Doppelschlag einen Viertore-Vorsprung herauswarf (22:18, 43. Minute), war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Zumal sich der TV Homburg auch weiter auf seinen bärenstarken Torwart Sebastian Bieber verlassen konnte. Und auf Kai Baab, der nicht nur als sicherer Siebenmeterschütze glänzte, sondern gegen seine Ex-Mannschaft auch vorbildlichen Einsatz vor allem in der Abwehr zeigte. "Das war zwar spielerisch keine Offenbarung, aber zumindest kämpferisch haben wir als Mannschaft überzeugt, jeder war für den anderen da", lobte Jörg Ecker, der in den vergangenen beiden Wochen zusammen mit Steffen Ecker nach der Trennung von Fadil Jusufbegovic das Training geleitet hatte. Beim nächsten Heimspiel erwarten die Homburger schon am kommenden Freitagabend, 20 Uhr, die VTZ Saarpfalz II. Dann wird erstmals auch der neue Trainer Dirk Alles auf der Bank sitzen.

Beim TV Kirkel herrschte am vergangenen Samstagabend nach den beiden Siegen der Saarlandliga-Herren und -Frauen eitel Sonnenschein. Vor allem Herren-Trainer Alexander Gros war nach dem deutlichen 40:27-Erfolg gegen Überherrn "rundum zufrieden". Allerdings hatte Gros die Gäste auch stärker erwartet, als sie sich vor 100 Zuschauern in der Burghalle präsentierten. "Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung von uns", hält der Trainer fest. "Vor allem im Angriff ist es super gelaufen." Auf Dominik Koch wird der Kirkeler Trainer in den nächsten Wochen aber verzichten müssen. Koch zog sich eine schwere Verletzung am linken Sprunggelenk zu.

"Toll gekämpft, verdient gewonnen", vermeldet auch die Kirkeler Frauentrainerin Marina Wirth nach dem 29:24-Erfolg ihrer Mannschaft gegen Oberthal/Hirstein II. Besonderes Lob hatte Wirth für die Rückraumspielerinnen Lisa Fey und Christiane Kasper parat.