1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Die Wochen der Wahrheit beginnen

Die Wochen der Wahrheit beginnen

Marpingen. Der HC Dillingen/Diefflen, immer wieder der HC Dillingen/Diefflen. Der HC hat den Saarlandliga-Handballern der HSG Nordsaar schon so manche Tour versaut. "Was in der Vergangenheit war, interessiert jetzt nicht mehr", sagt Dirk Werkle, der Trainer von Spitzenreiter Nordsaar, vor der Begegnung an diesem Sonntag um 16.15 Uhr in Oberthal

Marpingen. Der HC Dillingen/Diefflen, immer wieder der HC Dillingen/Diefflen. Der HC hat den Saarlandliga-Handballern der HSG Nordsaar schon so manche Tour versaut. "Was in der Vergangenheit war, interessiert jetzt nicht mehr", sagt Dirk Werkle, der Trainer von Spitzenreiter Nordsaar, vor der Begegnung an diesem Sonntag um 16.15 Uhr in Oberthal.In der Hinrunde hatte es für sein Team nur zu einem 27:27-Unentschieden in Diefflen gereicht. Damals gab Nordsaar einen von insgesamt nur drei Punkten in dieser Saison ab. Im Jahr davor unter Ex-Trainer Manfred Wegmann verlor Nordsaar beim HC sogar mit 28:32, zu Hause reichte es immerhin zu einem 33:28-Sieg. "Die größte Gefahr der Dillinger ist ihre Heimstärke, deswegen rechne ich bei der richtigen Einstellung meiner Mannschaft am Sonntag mit einem Sieg", prophezeit der Trainer.

Bereits in der Vorwoche hatte er angekündigt, dass mit den Spielen gegen den Tabellenachten HC Dillingen/Diefflen und den Liga-Fünften HSG Dudweiler die Wochen der Wahrheit beginnen. Denn im Titelkampf will man sich nicht auf Ausrutscher des Verfolgers TBS Saarbrücken verlassen. Werkle ist optimistisch: "Wir haben in dieser Woche wieder einige Gespräche geführt, die mir das Gefühl geben, dass die Jungs sich mittlerweile weniger unter Druck setzen." In dieser Saison könnte die HSG Nordsaar im vierten Anlauf den Aufstieg in die RPS-Oberliga perfekt machen, in den Jahren zuvor scheiterte man Mal um Mal knapp, was teilweise auch den eigenen Nerven geschuldet war. Gerade in dieser wichtigen Phase der Saison muss die Nordsaar aber weiterhin auf einen Routinier verzichten: Kapitän Timo Klein erholt sich zwar langsam von seinem Infekt, muss jedoch weiterhin aussetzen. "Wir hoffen, dass Timo bald wieder zu uns stoßen kann, um uns weiter zu helfen", drückt sein Trainer die Daumen für eine baldige Genesung. aml