1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Die Kleinen lassen Drachen steigen

Die Kleinen lassen Drachen steigen

Oberthal. "Lieber Papa, auf das Drachenfest würde ich gerne mit einem selbst gebauten Drachen gehen. Weil die Mamas ja immer die Martinslaternen basteln, sind diesmal zur Abwechslung einmal die Papas an der Reihe und herzlich in den Kindergarten eingeladen

Oberthal. "Lieber Papa, auf das Drachenfest würde ich gerne mit einem selbst gebauten Drachen gehen. Weil die Mamas ja immer die Martinslaternen basteln, sind diesmal zur Abwechslung einmal die Papas an der Reihe und herzlich in den Kindergarten eingeladen." Jeder Junge und jedes Mädchen bekam an einem Tag im September einen solchen Brief in sein Täschchen gesteckt, als es mittags den Oberthaler katholischen Kindergarten verließ. Die Einladung an die Väter, an einem Abend in den Gruppenräumen des Kindergartens für ihren Nachwuchs Spitzdrachen zu basteln, wurde gehört. Offenbar sah sich das so genannte "starke Geschlecht" an seiner Ehre gepackt. Bewaffnet mit Scheren, Messern, Klebstofftuben und Schnüren und sogar mit Bohrmaschinen aus der Heimwerkstatt tauchten die Väter im Kindergarten auf, wo auf den Basteltischen bereits die Drachenleisten und das vielfarbige Transparentpapier bereit lagen. Bis in den späten Abend hinein saßen die Väter mit dem Personal des Kindergartens beim Drachenbauen zusammen, während die Kleinen daheim in ihren Bettchen schliefen und vielleicht schon von dem bevorstehenden Drachenfest träumten. 50 fliegende Unikate entstanden in den abendlichen Bastelstuben, eines schöner als das andere. In drei Gruppen starteten dann einige Tage später die Drachenfeste auf dem Gelände der ehemaligen Firma Pelz am Oberthaler Ortsrand. "Komm, fliege mit mir in den Himmel", mag so mancher Junge und so manches Mädchen gedacht haben, als sich die bunten Drachengesichter in die Höhe schraubten. Kräftig wehte der Wind und zerzauste das Haar. Ganz fest hielten die kleinen Hände die Schnüre, damit die schnell zum Freund gewordenen Fluggeräte nicht plötzlich auf Nimmerwiedersehen verschwinden. Wie bunte Schmetterlinge tanzten sie am blauen Himmel. Einige stiegen in höchste Höhen empor, andere vollführten mit ihren bunten Schwänzen lustige Loopings und lachten auf die großen und kleinen Leute herab. Ein paar Tränen gab es, als sich einer der Drachen in einem Baum verfing und einfach nicht mehr weiterfliegen wollte. War früher das Drachensteigen zur Herbstzeit überall verbreitet, ist es in den vergangenen Jahren bei den Kindern fast schon in Vergessenheit geraten. Der Oberthaler Kindergarten wollte mit seiner Aktion diesem Trend entgegensteuern. Immerhin erfüllt der in den Himmel steigende Drachen ein bisschen den uralten Menschen-Traum vom Fliegen.