1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Die Ausfälle machen sich bei der HSG Nordsaar bemerkbar

Die Ausfälle machen sich bei der HSG Nordsaar bemerkbar

(frf) Der Ausfall von vier Leistungsträgern war zu viel: Handball-Saarlandligist HSG Nordsaar kassierte in der Oberthaler Bliestalhalle gegen die abstiegsbedrohte HSG Dudweiler-Fischbach eine 23:25 (12:15)-Heimniederlage. "Ich habe damit gerechnet - obwohl die Spieler aus der zweiten Mannschaft ihre Sache gut gemacht haben", sagt Trainer Jürgen Müller. Aber durch die vielen Umstellungen kam seine Mannschaft nie in den nötigen Rhythmus: "Es machte sich bemerkbar, dass wir nicht eingespielt waren."

Die Gäste nutzten diesen Umstand. Dudweiler-Fischbach führte nach einer Viertelstunde mit 7:4, ehe Jens Staub mit drei Treffern auf 7:8 verkürzen konnte. "Bei Tempogegenstößen sind uns zu viele Bälle verloren gegangen", erklärt Müller. Dazu war bei mehreren Würfen die Latte im Weg.

Zur Pause führten die Gäste mit 15:12. Eric Grünemeier verkürzte direkt nach dem Seitenwechsel auf 13:15. Doch zu oft blieben die Nordsaar-Akteure in der Gästeabwehr hängen. Dudweiler-Fischbach zog bis zur 42. Minute auf 23:17 davon. "Wir konnten es noch einmal eng machen, mehr war dann nicht mehr drin", gestand der am Saisonende scheidende Trainer Müller.

Mit 31:17-Punkten belegt die HSG Nordsaar hinter dem feststehenden Meister TV Niederwürzbach (38:10 Punkte) und dem HC Dillingen-Diefflen (32:16 Punkte) den dritten Tabellenplatz. Das nächste Spiel ist am 22. April. Am vorletzten Spieltag steht die Aufgabe beim Tabellenvierten HSG Saarbrücken (30:18 Punkte) an.

Die Treffer für die HSG Nordsaar erzielten: Eric Grünemeier, Jens Staub (je 6), Christian Nick (3), Tobias Hans, Joshua Wolf (je 2), Lukas Böing, Björn Schwab (je 2/2).