"Das tut doppelt weh"

Oberthal. Am Ende waren sie bitter enttäuscht. Die Keglerinnen der KF Oberthal gingen an diesem Wochenende durch ein Wechselbad der Gefühle. Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt in weniger als 24 Stunden. Als Vierter und Letzter der Meisterschaftsrunde starteten sie am Samstag in die Auswärtsbegegnung bei Titelverteidiger KSC Dilsburg

Oberthal. Am Ende waren sie bitter enttäuscht. Die Keglerinnen der KF Oberthal gingen an diesem Wochenende durch ein Wechselbad der Gefühle. Von himmelhoch jauchzend bis zu Tode betrübt in weniger als 24 Stunden. Als Vierter und Letzter der Meisterschaftsrunde starteten sie am Samstag in die Auswärtsbegegnung bei Titelverteidiger KSC Dilsburg. Und auf der Bahn im Gasthaus Landsweiler Hof in Lebach-Landsweiler brannten die Oberthalerinnen dann ein wahres Feuerwerk ab. "Das war ein genialer Tag", staunte sogar KFO-Keglerin Christina Retterath. Mit 4732 Holz ließ Oberthal die drei anderen Teams klar hinter sich und holte die maximal möglichen vier Punkte. "Damit hätten wir überhaupt nicht gerechnet", erklärte Retterath. Die Oberthalerin Bianca Mayer warf mit 819 Holz das beste Einzelergebnis aller 24 Keglerinnen.Durch den Erfolg war für Oberthal nicht nur der angestrebte dritte Platz in der Meisterschafts-Endrunde in Reichweite gerückt. Nein, sogar der Meistertitel war plötzlich wieder drin - vorausgesetzt die KFO-Damen würden am darauffolgenden Tag auch auf der eigenen Bahn vier Punkte holen. Doch daraus wurde nichts. Denn es folgte ein Debakel. Zu Hause wurde Oberthal mit 4790 Holz knapp nur Dritter.

Der Sieg ging mit 4801 Holz an den KSC Dilsburg. Zweiter wurde Fortuna Lünen (4795 Holz). "Wir haben bis auf Kristina Krewer durch die Bank schlecht gespielt. Und das ausgerechnet auf der Heimbahn. Das tut doppelt weh", sagte Retterath und schüttelte den Kopf. "Die Heimbahn haben wir irgendwie nicht mehr im Griff, und das, obwohl wir mehr trainiert haben als sonst", sagt Retterath. Schon in der regulären Saison hatte Oberthal im heimischen Kegelsportzentrum einige Punkte abgegeben.

Nach dem Patzer zu Hause bleibt Oberthal Vierter der vier an den Play-Offs teilnehmenden Teams. Die Damen können nun am letzten Spieltag der Meisterrunde (kommenden Samstag in Maifeld-Polch) nicht mehr den Titel holen - auch der angestrebte Treppchenplatz ist kaum mehr drin.

Besser lief es dagegen für die Oberthaler Herren am ersten Play-Off-Spieltag. Beim KSV Riol holte der Titelverteidiger mit einer guten Leistung (5326 Holz) drei Punkte. Besser war nur die Mannschaft des Gastgebers (5398 Holz). Ganz stark bei Oberthal: Markus Gebauer, der mit 959 Holz die Tagesbestzahl warf. Auch Daniel Schulz (909 Holz) knackte für die KFO die Neunhunderter-Marke.

Auf einen Blick

Die Tabellen der Meisterschaftsendrunden im Kegeln:

Damen (vor dem letzten Spieltag): 1. Fortuna Lünen*, 11 Punkte, 242 Einzelwertungspunkte; 2. KSC Dilsburg*, 11/242; 3. KV Maifeld-Polch, 10/192; 4. KF Oberthal, 8/224. * Lünen steht wegen der besseren Platzierung in der regulären Saison vor Dilsburg.

Herren (nach dem ersten Spieltag): 1. KSV Riol, 7 Punkte, 99 Einzelwertungspunkte; 2. KF Oberthal, 7/80; 3. SK Heiligenhaus, 4/63; 4. SKC Paffrath, 2/58. sem