1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Buch der Bücher in vielen Varianten

Buch der Bücher in vielen Varianten

Oberthal. Kein Buch ist weltweit mehr verbreitet als die Bibel. Das "Buch der Bücher", wie es genannt wird, ist noch diese Woche in vielen Varianten im Heinrich-Meffert-Haus zu sehen. Anlass ist die erste Oberthaler Bibelwoche, die am vergangenen Samstag während der Vorabendmesse eröffnet worden ist. Veranstalter sind die Pfarrgemeinde St

Oberthal. Kein Buch ist weltweit mehr verbreitet als die Bibel. Das "Buch der Bücher", wie es genannt wird, ist noch diese Woche in vielen Varianten im Heinrich-Meffert-Haus zu sehen. Anlass ist die erste Oberthaler Bibelwoche, die am vergangenen Samstag während der Vorabendmesse eröffnet worden ist. Veranstalter sind die Pfarrgemeinde St. Stephanus und die Katholische Arbeitnehmerbewegung.Ein ganzer Tisch ist in der Ausstellung den neuen Bibelausgaben gewidmet. Die Buchhandlung der Steyler Missionare hat davon eine große Zahl für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ausgeliehen. Auch die Hörbibel ist dabei und eine Bibel, die am Bildschirm gelesen werden kann. Ihr großer Vorteil: gibt man ein Suchwort ein, erscheinen alle Bibelstellen, in denen das Suchwort verwendet wird, verbunden mit einem Kommentar. In einer Vitrine werden kostbare alte Schriften gezeigt, die etwas mit der Bibel zu tun haben: die Lehren des Trienter Konzils von 1685, Sonntagspredigten über biblische Themen von 1688 und Erläuterungen von 1715 zu den Paulus-Briefen. Ein Prachtstück ist die noch nicht ganz so alte Vatikan-Bibel. Ein anderer Tisch widmet sich Bibelausgaben in fremden Sprachen, zum Beispiel auch in Hebräisch, Griechisch, Arabisch und Indisch. Unter den katholischen Schulbibeln ist die von Jakob Ecker zu sehen. Sie war im Jahre 1907 als eine der ersten Ausgaben für Schulkinder herausgekommen.Viele Früchte und Pflanzen werden im Alten und Neuen Testament erwähnt. Einige Früchte wie Oliven, Feigen, Hirse, Linsen, Weizen und Datteln sind in Oberthal zu sehen. Auch Akazienholz, aus dem die Lade des Aron hergestellt wurde, ist dabei. Und Papyrus, das Material, aus dem der Korb geflochten war, in dem der kleine Mose am Ufer des Nil ausgesetzt worden war. Bibelrezepte ergänzen diesen Teil der Ausstellung. Bei einem Quiz können sich die Besucher testen, ob sie bibelfest sind. Gefragt wird unter anderem, welches Wunder Jesus in Nain wirkte, wie der älteste Mensch in der Bibel heißt und wer die Apostelgeschichte geschrieben hat. Am letzten Tag der Ausstellung wird unter den Quizteilnehmern eine Bibel verlost. Die Ausstellung ist bei freiem Eintritt noch an folgenden Tagen geöffnet: Dienstag, 23. November, 17.30 Uhr; Mittwoch, 24. November, neun Uhr; Donnerstag, 25. November, 17.30 Uhr; Freitag, 26. November, 18.30 Uhr; Samstag, 27. November, 16.30 Uhr. gtr

Auf einen BlickÜber die fünf Bücher Mose und ihre Bedeutung für das Christentum und das Judentum spricht an diesem Dienstag um 18.30 Uhr im Heinrich-Meffert-Haus in Oberthal Dechant und Pastor Klaus-Peter Kohler. Morgen, Mittwoch, wird um acht Uhr eine heilige Messe gefeiert. Ihr schließt sich ein Familienfrühstück an, verbunden mit einem Bibelgespräch. gtr