Bliesthalschule Oberthal wurde zum zweiten Mal Berufswahl-Siegel verliehen

Titel verteidigt : Oberthaler Bliestalschule ragt heraus

Die Industrie- und Handelsklammer (IHK) des Saarlandes hat der Bliestalschule Oberthal als einer von zehn saarländischen Schulen das Berufswahl-Siegel verliehen. Und das zum wiederholten Mal, wie eine Sprecherin des Landkreises St. Wendel berichtet: „Damit ist die Bliestalschule die erste und einzige Schule im Landkreis St. Wendel, die sich dieses namhafte Siegel für eine herausragende schulische Berufsorientierung ein zweites Mal sichern konnte.“ Die Schule in Trägerschaft des Landkreises bleibe auch in den nächsten drei Jahren die einzige Förderschule im Saarland, die dieses Siegel tragen darf.

Die Preisverleihung erfolgte durch  Vertreter des Vereinigung der Saarländischen Unternehmensverbände (VSU), der IHK, der Handwerkskammer (HWK), des Ministeriums für Bildung und Kultur, des Wirtschaftsministeriums  sowie der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit. Eine kleine Delegation – bestehend aus zwei Schülern, einer Lehrerin, der Schulsozialarbeiterin und dem Schulleiter   – nahm den Preis entgegen. „Mit Freude und Dankbarkeit“, wie es in der MItteilung heißt.

Um das Berufswahl-Siegel zu erhalten, müssen Schulen ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren durchlaufen. Anhand eines Kriterienkatalogs stellen sie zunächst ihr schulisches Konzept zur Berufsorientierung ausführlich dar. Ein Auditorenteam, zusammengesetzt aus Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft, der Berufsberatung und der Schulen empfiehlt nach eingehender Prüfung welche Schule zum Audit zugelassen wird. In einem zweiten Schritt besucht ein Experten-Team diese Schulen, um sich über die praktische Umsetzung vor Ort ein genaues Bild zu machen. Eine Jury entscheidet dann anhand der Auditergebnisse, ob die Schule das Berufswahl-Siegel erhält. Oist dies der fall, dürfe dies als Anerkennung und Lohn für die gute, konstante und enge Zusammenarbeit des gesamten Berufe-Teams der Bliestalschule gesehen werden. Die Landkreis-Sprecherin sagt abschließend dazu: „Das konstante Engagement im Interesse einer mehrjährigen und individuellen Vorbereitung der Schüler der Bliestalschule auf die Berufswelt und unter Berücksichtigung konstruktiv kritischer Verbesserungsvorschläge haben Auditorenteam und Jury hinreichend überzeugt.“