1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Auch nach 36 Jahren Abwesenheit nicht vergessen

Auch nach 36 Jahren Abwesenheit nicht vergessen

Oberthal. Der Verein für Geschichte und Heimatkunde Oberthal pflegt nicht nur gute Kontakte zu den Menschen in Oberthal, Güdesweiler, Gronig und Steinberg-Deckenhardt. Er hat auch ehemalige Bürger nicht aus den Augen verloren. So hat er kürzlich eine CD mit Bildern "Oberthal, wie es war und wie es heute ist" nach Kanada auf den Weg gebracht

Oberthal. Der Verein für Geschichte und Heimatkunde Oberthal pflegt nicht nur gute Kontakte zu den Menschen in Oberthal, Güdesweiler, Gronig und Steinberg-Deckenhardt. Er hat auch ehemalige Bürger nicht aus den Augen verloren. So hat er kürzlich eine CD mit Bildern "Oberthal, wie es war und wie es heute ist" nach Kanada auf den Weg gebracht. Dort wohnt seit dem Jahre 1974 Maria Gläser, die am Sonntag, 26. September, 100 Jahre alt wird. Der Verein für Geschichte und Heimatkunde wollte ihr mit der CD einen Geburtstagsgruß senden und ihr sagen, dass sie auch nach 36 Jahren Abwesenheit von Oberthal nicht vergessen ist. Maria Gläser war das Fünfte von 13 Kindern des Bahnhofsvorstehers Jakob Gläser und seiner Frau Margarethe, geborene Gehlen. Die Familie stammte aus Primstal und zog im Jahre 1916 nach Oberthal. Die Jubilarin, die unverheiratet geblieben ist, war während des Krieges und noch einige Jahre danach Krankenschwester in Berlin. Ab 1955 lebte sie bei ihrem Bruder Norbert in St. Julian im Kreis Kusel. 1974 folgte Maria ihrer Schwester Brigitte, die in Nelson in Kanada ein Seniorenheim führte. Brigitte ist heute 95 Jahre alt und lebt in Vancouver. Maria Gläser wird in Nelson von ihrer Nichte Henni, die dort mit ihrer Familie wohnt, umsorgt. gtr