1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

Anna-Lena Wolf aus Güdesweiler qualifiziert sich für EM im Sportklettern

Sportklettern : Kletterin aus Güdesweiler sichert sich EM-Ticket

Anna-Lena Wolf überzeugt mit Top-Ergebnissen beim deutschen Jugendcup.

Schon vor einigen Jahren hat die heute  16-jährige Anna-Lena Wolf aus Güdesweiler in der Kletterhalle St. Wendel mit dem Sportklettern begonnen – und schnell zeigte sich ihr großes Talent. Für den in der Kletterhalle ansässigen Verein Generation Rocklands startet sie bei regionalen und nationalen Wettkämpfen – und gewann bereits in den vergangenen zwei Jahren auf regionaler Ebene so ziemlich alles, was es zu gewinnen gibt. So ist Wolf unter anderem mehrfache westdeutsche Meisterin in den einzelnen Kletterdisziplinen Bouldern (Klettern ohne Kletterseil und Klettergurt an Felsen bis zur Absprunghöhe), Lead (das traditionelle Klettern mit Seil) und Speed (Geschwindigkeitsklettern).

Und auch von der Corona-Pandemie ließ sich Wolf nicht von ihrem Erfolgskurs abbringen. Als Mitglied des saarländischen Landeskaders Sportklettern hat Wolf  seit Dezember die Möglichkeit, sich in regelmäßigen Trainingseinheiten auf die anstehende Saison vorzubereiten. Beim ersten deutschen Jugendcup in Nürnberg Ende März in der Disziplin Bouldern verpasste sie in einem Herzschlagfinale den Sieg nur hauchdünn, war aber über Rang zwei extrem happy.  Am Start waren die 26 besten Athletinnen der Jugend A (Jahrgänge 2004 und 2005) aus der gesamten Bundesrepublik.

Sowohl in der Qualifikations- als auch in der Finalrunde müssen vier Boulder-Probleme, also kurze Kletterrouten zwischen sechs und zehn Zügen, mit teils artistischen Bewegungen, bezwungen werden, wozu den Athleten jeweils fünf Minuten Zeit bleibt. Dabei bewegen sich die Sportler ohne Sicherungen, lediglich oberhalb von Weichbodenmatten in bis zu 4,50 Metern Höhe.

  Anna-Lena Wolf (links) bei der Siegerehrung in Nürnberg. Platz zwei war ein guter Start ins Jahr, kurzer später setzte sie sogar noch einen drauf.
Anna-Lena Wolf (links) bei der Siegerehrung in Nürnberg. Platz zwei war ein guter Start ins Jahr, kurzer später setzte sie sogar noch einen drauf. Foto: Kraushaar

Dank das Erfolgs sicherte sich Wolf das Ticket  für den eine Woche später stattfindenden Nominierungswettkampf im Bouldern in Augsburg. In zwei Wettkampf-Runden konnte sie sich gegen die direkten Konkurrentinnen durchsetzen und belegte am Ende souverän den ersten Platz, womit sie sich schon mal ein Ticket für den europäischen Jugendcup im Mai in Graz sichern.

Weiter mit den Wettkämpfen ging es dann am Oster-Wochenende. In Kempten wurde eine weitere Runde im Nominierungsgeschehen gedreht. Diesmal ging es um die Nominierung zu europäischen Jugendcups im Lead-Klettern – und diesmal war Wolf nicht als einzige Saarländerin am Start. In Begleitung von Nils Siegel und Ole Reusch, die beide für die Deutschen Alpenverein Saarbrücken starten, konnten sich alle drei den zweiten Platz in ihren jeweiligen Altersklassen sichern. So gehen im Lead Klettern im Juni drei Saarländer bei einem europäischen Jugendcup an den Start.

Da Wolf sich in zwei von drei Disziplinen gegen die nationale Konkurrenz durchsetzen konnte, erhielt sie außerdem eines der heiß begehrten Tickets im Lead-Klettern und Bouldern für die Europameisterschaft, die vom 1. bis 5. Mai im russischen Perm stattfinden soll.

Ein weiteres Saisonziel von Wolf: Insgesamt werden in diesem Jahr sechs deutsche Jugendcups (je zwei im Bouldern, Lead und Speed) veranstaltet, deren Gesamtwertung zur deutschen Meisterschaft zusammengefasst wird. Hier will sie ihren vierten Platz aus dem Vorjahr verbessern – und den Sprung auf das Podium schaffen.

Weitere Informationen über den Saarlandkader im Klettern gibt es unter dem Instagram Account

@kletterkader.saar