43 000 Euro vom Umweltministerium für Flurbereinigung in Oberthal-Gronig

Flurbereinigung in Gronig : Bauern und Natur sollen profitieren

Scheckübergabe: 43 000 Euro für Flurbereinigung in Oberthal-Gronig.

Die Flurbereinigung ist nach wie vor ein besonders geeignetes Instrument zur Verbesserung der Agrarstruktur, teilt eine Sprecherin des Umweltministeriums mit. Dabei würden auch der Schutz und die Pflege der Landschaft in großem Maße berücksichtigt. Der Teilnehmergemeinschaft Oberthal-Gronig überreichte der Umweltminister Reinhold Jost (SPD) jetzt einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 43 000 Euro.

Für ein Flurbereinigungsverfahren ist es notwendig, auf einen umfangreichen Flächenpool zurückgreifen zu können. Deshalb wird beispielsweise kleinteiliger Grundbesitz zu größeren Einheiten zusammengelegt, um die Flächen besser bewirtschaften zu können. Hierzu werden Flächen getauscht oder angekauft. Mit den 43 000 Euro des Umweltministeriums werden insgesamt rund 80 Hektar Land zugunsten der Teilnehmergemeinschaft von Oberthal-Gronig angekauft.

Dieses Land wird hauptsächlich zur Aufstockung der Flächenausstattung hier ansässiger landwirtschaftlicher Betriebe, zur Absicherung von Flächen im Naturschutzgebiet Oberthaler Bruch sowie zur Umsetzung der EU-Wasserrahmenrichtlinie eingesetzt.

 „Hier in Oberthal zeigt sich exemplarisch, wie in Bodenneuordnungsverfahren den unterschiedlichsten Anforderungen an den Raum konfliktfrei Rechnung getragen werden kann“, erklärt Umweltminister Reinhold Jost. „Das Flurbereinigungsverfahren trägt dazu bei, dass sich die Lebensqualität der Menschen in und um Oberthal-Gronig verbessert. Es werden unter anderem auch Maßnahmen im Wegebau durchgeführt sowie Projekte umgesetzt, die der Freizeit und Erholung in der Natur dienen“, so Jost.

Mehr von Saarbrücker Zeitung