1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Oberthal

1459 Stunden fürs Allgemeinwohl

1459 Stunden fürs Allgemeinwohl

Die Feuerwehr Steinberg-Deckenhardt hat bei ihrer Hauptversammlung auf die Aktivitäten des Vorjahres zurückgeblickt. Zudem wurden verdiente Feuerwehrleute befördert und ausgezeichnet.

Während der Jahreshauptversammlung der freiwilligen Feuerwehr Löschbezirk Steinberg-Deckenhardt hat Löschbezirksführer Christoph Wolf auf zahlreiche Aktivitäten im vergangenen Jahr zurückgeblickt. 17 Einsätze waren abzuarbeiten, jeweils vier in Steinberg und Güdesweiler und neun in Oberthal. Von den Einsätzen im Löschbezirk war ein Brandeinsatz, bei dem nur mit Glück ein Personenschaden durch Co-Einwirkung knapp vermieden wurde.

23 Übungen standen auf dem Jahresdienstplan. "Insbesondere der Gemeindeübungs tag hat sich mittlerweile sehr bewährt in der Zusammenarbeit der Löschbezirke", so Wolf. Nach wie vor sind die Schwach- beziehungsweise unversorgten Stellen des Digitalfunks vorhanden. In manchen Bereichen in Steinberg-Deckenhardt sei ein Funken noch nicht ohne Weiteres möglich, beispielsweise im Bereich des Anwesens Gorius. Die Probleme mit der Alarmierung über Meldeempfänger sind mittlerweile weitgehend ausgeräumt, so der Steinberger Wehrchef. Erfreulicherweise sei es 2015 gelungen, die Jugendfeuerwehr des Löschbezirks zu reaktivieren. Acht Jugendfeuerwehrleute treffen sich alle 14 Tage zu Übungen. Christian Wolf dankte Kai und Jana Schulz sowie Franz-Josef Klein, die sich, wie in den vergangenen Jahren, um die Jugendfeuerwehr kümmern. Er hob auch die Ehrung von Ulrich Jung mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber anlässlich der jüngsten Feuerwehrtage des Landkreises St. Wendel am Bostalsee hervor. Kai Schulz besuchte einen Sanitätslehrgang und Torsten Schäfer kümmerte sich um die Instandhaltung der Geräte der Wehr.

Der Löschbezirk Steinberg-Deckenhardt war im vergangenen Jahr bei vielen Veranstaltungen präsent und hatte als eigene Veranstaltung den Tag der offenen Tür mit Vatertagstreff organisiert. "Insgesamt haben wir im vergangenen Jahr 1459 ehrenamtliche Stunden zum Wohl der Allgemeinheit geleistet", bilanzierte Wolf.

Steinberg-Deckenhardts Ortsvorsteher Hans-Peter Wack dankte dem Löschbezirk mit seinen aktuell 21 aktiven Mitgliedern für das große Engagement im Dorf wie das Aufstellen des Maibaumes und für die Unterstützung der Vereine bei ihren Festen.

In der Versammlung wurden Dirk Leyser (Kassierer), Rainer Wilhelm (Schriftführer) ebenso in ihren Ämtern bestätigt wie die Kassenprüfer Franz-Josef Klein und Torsten Schäfer. Für den 5. Mai wird der Löschbezirk Steinberg-Deckenhardt zum Tag der offenen Tür mit Vatertagstreff einladen.