1. Saarland
  2. St. Wendel

Oberlinxweiler dank Beton-Abwehr ganz oben

Oberlinxweiler dank Beton-Abwehr ganz oben

Oberlinxweiler. Dass der SV Oberlinxweiler in der Fußball-Kreisliga B St. Wendel ein Gegentor bekommt, kommt ungefähr genau so oft vor wie ein Sieg der Nationalmannschaft von Luxemburg in der WM-Qualifikation. Erst einmal musste Torhüter Marc Born in dieser Spielzeit hinter sich greifen - das ist gemeinsam mit dem SV Alschbach (Kreisliga B Blieskastel) Rekord im Saarland

Oberlinxweiler. Dass der SV Oberlinxweiler in der Fußball-Kreisliga B St. Wendel ein Gegentor bekommt, kommt ungefähr genau so oft vor wie ein Sieg der Nationalmannschaft von Luxemburg in der WM-Qualifikation. Erst einmal musste Torhüter Marc Born in dieser Spielzeit hinter sich greifen - das ist gemeinsam mit dem SV Alschbach (Kreisliga B Blieskastel) Rekord im Saarland. "Die Defensive fängt bei mir schon vorne an. Alle müssen nach hinten mitarbeiten - und bislang klappt das hervorragend", freut sich Spielertrainer Dieter Drobzynski. Der 42-Jährige steht seit Beginn dieser Saison in Oberlinxweiler in der sportlichen Verantwortung. Zunächst trainierte der vom SV Ottweiler gekommene Offensivakteur die Mannschaft gemeinsam mit Klaus Hoffmann. Nach dessen Rückzug aus privaten Gründen vor einigen Wochen leitet Drobczynski die sportlichen Geschicke des SVO nun alleine. Aktuell ist Drobzynski mit seiner Truppe Tabellenführer. "Und das, obwohl der SV Namborn mehr als doppelt so viele Tore wie wir erzielt hat", sagt der SVO-Trainer. Oberlinxweiler traf bis jetzt 27 Mal ins Schwarze, Namborn schon 63 Mal. Eine gute Gelegenheit, die Anzahl der geschossenen Tore zu erhöhen, hat seine Mannschaft am Sonntag um 15 Uhr zu Hause gegen Tabellenschlusslicht FC Schwarzerden (schon 56 Gegentore). Drobzynski ist gegen das Kellerkind aber nicht auf ein Schützenfest aus. "Wenn wir 2:0 gewinnen, haben wir auch drei Punkte." Er selbst wird erstmals seit fünf Wochen wieder von Beginn an auflaufen. Im Spiel bei der SG Ottweiler III hatte sich Drobzynski eine Bänder- und Achillessehnenverletzung zugezogen und musste vier Wochen pausieren. Beim 0:0 des SVO am Wochenende beim FC St. Wendel kam der Spielertrainer wieder zu einem ersten Kurzeinsatz. Das Remis im Lokalderby war übrigens der erste Punktverlust der Kicker aus Oberlinxweiler. "Der wirft uns aber nicht um, irgendwann musste er ja mal kommen", so Drobzynski. sem