1. Saarland
  2. St. Wendel

Handball: Nordsaar schlägt den Spitzenreiter

Handball : Nordsaar schlägt den Spitzenreiter

Handball-Saarlandligist besiegt die HG Saarlouis II 26:21. Torhüter Guthörl wird zum Mann des Abends.

Die Saarlandliga-Handballer der HSG Nordsaar haben dem bisherigen Tabellenführer HG Saarlouis II die erste Niederlage verpasst. In einer packenden Partie feierte die HSG vor 120 Zuschauern in der Marpinger Sporthalle mit 26:21 (15:11) am vierten Spieltag den ersten Heimerfolg. „Saarlouis war personell schon etwas geschwächt, aber unsere Leistung geht in Ordnung“, sagte HSG-Trainer Marko Heidemann nach der Partie.

Zehn Minuten wogte die körperbetonte Partie bis zum 7:7-Gleichstand hin und her, dann reagierte Heidemann und wchselte Sven Guthörl für den etwas glücklosen Daniel Mörsdorf ins Tor ein. Als wenig später Nordsaar-Mann Jan-Luca Schön einen Abpraller aus unmöglichem Winkel zum 8:8 verwandelt hatte, wurde auch Gäste-Schlussmann Sven Klein durch Oskar Müller abgelöst. Doch den Unterschied auf dem Spielfeld machte der überragende Guthörl. Binnen 90 Sekunden parierte er zwei Siebenmeter von Yannick Engel. Jonas Hubertus und Lukas Böing nutzten anschließend jeweils ihre Tormöglichkeit und warfen die HSG mit 13:10 in Führung (26. Minute). „In 14 Minuten haben wir nur zwei Tore zugelassen“, bescheinigte Heidemann seinem Team einen starken Auftritt in der Deckung. Besonders Hubertus als vorgezogene Spitze störte konsequent den Spielfluss der Gäste und verwandelte nach einem Ballgewinn den Tempogegenstoß zum 14:10. „Von der ersten Minute an hat das hinten gepasst“, sagte Björn Schwab, dessen Siebenmeter zum 15:10 im Netz zappelte.

Nach dem Wechsel machte sich bei Saarlouis das Fehlen der verletzten Rückraumspieler Maximilian Hartz, Pius Amann und Eric Lonsdorfer deutlich bemerkbar. Andreas Ecker (6 Tore), den die HSG-Abwehr besser in den Griff bekam, war zu sehr auf sich allein gestellt. Bis Mitte der zweiten Hälfte erspielte sich Nordsaar erneut einen Fünf-Tore-Vorsprung. Jens Staub traf fulminant zum 20:15 in den Torwinkel und Michael Paschke verwandelte ein Abpraller zum 21:16. „So eng darf es aber dann nicht mehr werden“, rügte Heidemann sein Team. Bis auf ein Tor kam Saarlouis noch mal heran (22:21, 50. Minute), dann zog Nordsaar wieder davon. Sebastian Stoll patzte zwar noch vom Siebenmeterpunkt, markierte dann aber das 25:21. Schwab erhöhte zum 26:21-Endstand. „Es war ein richtig harter Kampf bis zum Schluss. Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir das Spiel so deutlich gewinnen können“, freute sich Rückraum-Akteur Schwab. Mit 4:4-Punktenhat sich die HSG nun im Mittelfeld der Tabelle festgesetzt. Am 8. Oktober geht es zum HC Schmelz.

Die Tore für die HSG Nordsaar: Jan-Luca Schön 6, Björn Schwab 6/2, Sebastian Stoll 4, Jens Staub 3, Lukas Böing, Jonas Hubertus, Michael Paschke je 2, Joshua Wolf 1.