Ziele für Sitzerath bei Neujahrsempfang präsentiert

Ziele für Sitzerath bei Neujahrsempfang präsentiert

"Neuanfang" und "Gemeinsam Gutes schaffen", das waren die Mottos des ersten Neujahrsempfanges der neuen Sitzerather Ortsvorsteherin Lieselene Scherer in der voll besetzten Benkelberghalle.Mehrere Ziele hat sie sich gemeinsam mit den Verantwortlichen im Ort gesetzt: Unterstützung und attraktive Gestaltung der Kirmestage, die Umsetzung der Verkehrsberuhigung in verschiedenen Ortsstraßen, die Zahl der Einwohner um 750 konstant zu halten mit dem Angebot, bezahlbare Baugrundstücke zur Verfügung zu stellen, die flächendeckende Breitbandverkabelung und die Verbesserung der Mobilfunkverbindung sowie die Erhaltung der Räumlichkeiten für die Jugend.

Letzteres stelle eine besondere Herausforderung dar, gemeinsam mit Gemeinde und Pfarrgemeinde solle hier kurzfristig eine Lösung gefunden werden.

Die Ortsvorsteherin erwähnte auch einige Aktivitäten, die im Mittelpunkt des vergangenen Jahres standen, so das 95-jährige Bestehen des Männergesangvereins, der bunte Abend an der Faasend, die Sitzerather Kirmes, die vier Theatervorstellungen, die regelmäßigen Seniorentreffs und den Gemeinde-Seniorentag, die Auftritte des Kirchenchores, die Ausgrabungen "Vorm Erker" sowie die Verabschiedung des ehemaligen Ortsvorstehers Alfred Schmitt.

Landrat Udo Recktenwald stellte in seiner Rede das funktionierende Vereinsleben in Sitzerath heraus. Er sagte unter anderem: "Die Entwicklung des ländlichen Raums ist eine große Herausforderung. Gemeinsam wollen wir die Dörfer zukunftsgerecht gestalten. Die Menschen sollen in den Dörfern bleiben und dort auch alles haben, was sie brauchen. Wir wollen Stütze und Rückgrat für die Dörfer sein."

Die musikalische Gestaltung des Abends hatten Chantal Junkes, Sitzerath , und Caroline Weber, Schwarzenbach, übernommen. Sie spielten mehrere Stücke von Mozart.

Mehr von Saarbrücker Zeitung