Welt-Sound lässt die Bühne beben

Welt-Sound lässt die Bühne beben

Nonnweiler. Große Welthits, interpretiert von einer österreichischen Band, die es so auf Erden kein zweites Mal gibt. Auf diese Weise lässt sich das Programm der Gruppe Global Kryner zusammenfassen, die am Freitag in der Kurhalle in Nonnweiler ihre neue CD "Weg" präsentierte

Nonnweiler. Große Welthits, interpretiert von einer österreichischen Band, die es so auf Erden kein zweites Mal gibt. Auf diese Weise lässt sich das Programm der Gruppe Global Kryner zusammenfassen, die am Freitag in der Kurhalle in Nonnweiler ihre neue CD "Weg" präsentierte. Doch was macht die Kryner, wie sie von ihren Fans genannt werden, zu so etwas Besonderem? Einerseits ist es wohl die Kombination aus modernen Liedern und slowenischer Musik. Sie ergibt eine Mischung, die man selten hört, denn plötzlich werden Welthits wie "I will survive" mit Klarinette, Akkordeon, Trompete, Posaune und E- Gitarre interpretiert. Andererseits lässt das Unterhaltungsprogramm zwischen den Stücken schnell erahnen, dass man es hier mit einer eher ungewöhnlichen Truppe zu tun hat. Da werden minutenlange Ansagen komplett auf Spanisch gemacht, und obwohl kaum ein Zuhörer ein Wort versteht, lässt sich das gesamte Publikum dennoch mit einbinden und frisst Sänger, Klarinettist und Moderator Christof Spörk geradezu aus der Hand. Genau wie die Showeinlagen zwischen den einzelnen Songs sind auch die Lieder der Global Kryner auf spanisch, deutsch und englisch und sorgen so durch ihre Vielfalt für ein abwechslungsreiches Programm, bei dem es dem Publikum in der Kurhalle nie langweilig wurde. Natürlich trug auch die außergewöhnliche Stimme von Sängerin Sabine Stieger ihren Teil dazu bei. Besonders gut kam außerdem auch das Lokalkolorit an, dass die Kryner sich extra für den Abend zugelegt hatten. Denn immer wieder warteten die sechs Bandmitglieder mit Anspielungen zu Nonnweiler und seinen Bewohnern auf, als sei das am Freitag nicht ihr erster Auftritt im Saarland gewesen, und erweckten fast den Eindruck, selbst aus der Gegend zu stammen. Wäre da nicht der unverkennbar österreichische Akzent in der Stimme gewesen. Durch ihr buntes und abwechslungsreiches Programm schafften es die Global Kryner, dem Publikum richtig einzuheizen, es zum Mitsingen und Mitmachen zu animieren und den einen oder anderen Neuling vom so genannten Oberkrainer-Sound zu überzeugen. Erleichtert wurde ihnen ihre Arbeit dabei durch den zusätzlichen Auftritt von Sängerin Anne Leidinger und Pianist Thomas Müller, die schon einmal vorab für viel gute Stimmung gesorgt hatten. Der Veranstalter des Abends, der Faasendverein "Mir mache bees", zeigte sich auf jeden Fall mit den beiden Auftritten und der Resonanz darauf zufrieden. "Das ist einfach Show auf einem extrem guten Niveau", erklärte der stellvertretende Vereinsvorsitzende Thomas Martin die Auswahl des Programms und die große Zahl der erschienenen Gäste. In Zukunft werde der relativ junge Verein noch mehr solcher Veranstaltungen anbieten. "Und dann werden wir noch einen draufsetzten", versprach Martin.