1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Lehrgang: Von Pumpen bis zur Kettensäge

Lehrgang : Von Pumpen bis zur Kettensäge

19 junge Feuerwehrleute zu Maschinisten für Löschfahrzeuge ausgebildet.

Wesentliche Aufgaben des Maschinisten sind die Bedienung und Pflege von Löschfahrzeugen und Geräten. Damit nimmt der Maschinist eine der wichtigsten Funktionen im Feuerwehrdienst wahr, heißt es in einer Pressemitteilung der Feuerwehr. Die Mitverantwortung des Maschinisten für einen erfolgreichen Einsatzablauf erfordert vielseitige Kenntnisse und Fertigkeiten. Bei der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Nonnweiler wurden 19 junge Aktive zu Maschinisten für Löschfahrzeuge ausgebildet. Der Lehrgang erstreckte sich über 35 Unterrichtsstunden innerhalb fünf Ausbildungsveranstaltungen.

Der Maschinist sorgt für genügend Löschwasser am Einsatzort. Er ist für den Einsatz der kraftbetriebenen Geräte verantwortlich: vom Stromerzeuger über die Feuerlöschkreiselpumpe bis zur Kettensäge. Parallel muss er für die Vollständigkeit der Beladung und die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge sorgen. Beim Ausfall eines Gerätes soll der Maschinist Rückschlüsse auf die Ursache des Defekts ziehen können, um den Fehler eigenständig zu beheben. Entsprechend umfangreich ist der dem Lehrgang zu Grunde liegende Lernzielkatalog: Kenntnisse der Unfallverhütungsvorschriften und des Straßenverkehrsrechts sind ebenso zu vermitteln wie Fahrzeugkunde, physikalische Grundlagen im Bereich der Pumpentechnik und Stromerzeugung sowie Wissen über Wasserentnahmestellen und Wasserförderung.

Den Lehrgangsabschluss bildete eine sämtliche Themen umfassende Lernzielkontrolle, die alle Teilnehmer erfolgreich absolvierten. Bei der Aushändigung der Teilnehmerurkunden durch Kreisbrandmeister Ingo Michel und Bürgermeister Franz Josef Barth waren neben Ehrenlandesbrandinspekteur Bernd Becker, Gemeindewehrführer Frank Feid und dessen Stellvertreter Alexander Kuhn auch Ortsvorsteher und Löschbezirksführer aus der Gemeinde anwesend. Kreisbrandmeister Michel und Bürgermeister Barth dankten Alexander Kuhn, der bei der Organisation des Lehrgangs federführend war, sowie den zwölf  Ausbildern unter der erstmaligen Leitung von Michael Seibert vom Löschbezirk Primstal und den 19 erfolgreichen Teilnehmern. „Die Technik bleibt nicht stehen, bleibt Ihr bitte in Sachen Weiterbildung am Ball“, appellierte Barth.