VfL Primstal spielt unentschieden gegen FC Homburg II

Fußball : Primstal bleibt auch gegen Homburg ohne Gegentor

Mit einem Sieg hätte der VfL Primstal die Tabellenführung in der Fußball-Saarlandliga übernehmen können. Aber daraus wurde nichts. Denn trotz guter Tormöglichkeiten sprang vor 250 Zuschauern im Heimspiel gegen den weiter sieglosen FC Homburg II nur ein 0:0-Unentschieden heraus.

„Wir haben noch kein Spiel verloren und hinten kein Gegentor zuzulassen, war unser Ziel“, sagte Mittelfeldspieler Karsten Rauber nach der Partie. Dennoch konnte er sich nicht mit dem Ergebnis anfreunden. „Bei den zwei, drei guten Chancen vorne braucht man dann auch mal das nötige Glück, aber ein Tor hätten wir machen müssen “, haderte der 26-Jährige.

Die beste Tormöglichkeit im kompletten Spielverlauf besaß Primstals Einwechselspieler Nils Kuckel. Perfekt von Pascal Limke bedient, knallte er in der 89. Minute den Ball aus fünf Metern genau auf Homburgs Schlussmann Marc Redl. „Unsere Chancen vorne waren schon da“, fand der vom Resultat enttäuschte Angreifer Julian Scheid. Vor der Pause entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit vielen Zweikämpfen um den Kugelbesitz im Mittelfeld. Defensiv agierte der VfL sehr geordnet und konzentriert. Nach einer halben Stunde fing der ansonsten beschäftigungslose Torwart Simon Holz eine Flanke ab und Marc Pesch musste einmal mit dem Kopf vor Valdrin Dakaj klären. Mehr Torgefahr ging von den Gästen nicht aus. Der VfL verzeichnete zwei Möglichkeiten in den ersten 45 Minuten, um in Führung zu gehen. Scheid wurde im Strafraum noch von Tobias Trautzburg am Torschuss gehindert (35. Minute) und Tobias Scherer zielte nach Zuspiel von Jonas Caryot links am Kasten vorbei (44. Minute).

Nach dem Seitenwechsel diktierte der VfL klar das Geschehen im Mittelfeld, von Homburgs Ex-Profi und Regisseur Sven Sökler war nichts mehr zu sehen. Allerdings eine Viertelstunde verstrich, bis Patrick Clos in den Strafraum eindrang. Seinen Schuss blockte Michael Müller zur Ecke ab (59. Minute). Vier Minuten später schien der Führungstreffer fällig: Scheid flankte und Rauber setzte den Flugkopfball neben das Gehäuse. Dann war Limke frei durch und übersah seine besser postierten Mitspieler (70. Minute). Den Blick für den freien Scherer hatte Clos, doch Scherer schoss den klugen Rückpass aus 16 Metern über das Tor. Eigentlich hätte Homburg den Spielverlauf noch auf den Kopf stellen können. Beim einzigen Angriff im zweiten Durchgang setzte Leon Böhnlein den Ball aus 15 Metern neben das Tor. So blieb es für Primstal bei der zweiten Nullnummer auf eigenem Gelände. Mit acht Punkten nimmt der VfL den dritten Tabellenplatz ein. Am kommenden Sonntag, 18. August, geht es ins Ellenfeld zum Fünften Borussia Neunkirchen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung