1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Nonnweiler

Verstärkung für die Nonnweiler Löschbezirke

Verstärkung für die Nonnweiler Löschbezirke

Zwei Monate lang nahmen junge Feuerwehrangehörige an dem Lehrgang teil, der ihnen Grundkenntnisse für den Feuerwehrdienst vermittelte. Um zu bestehen, mussten sie einen theoretischen und einen praktischen Teil erfolgreich absolvieren.

Keine Sorgen um den Feuerwehr-Nachwuchs muss sich die Gemeinde Nonnweiler machen. 17 junge Feuerwehrangehörige aus den Löschbezirken haben jetzt ihre Grundausbildung absolviert. Der Lehrgang ging über zwei Monate. Ziel dieses offiziell als Truppmannausbildung Teil 1 bezeichneten Lehrgangs ist die Vermittlung der Grundkenntnisse für den Feuerwehrdienst.

Danach schließt sich über einen Zeitraum von zwei Jahren die Vertiefung der erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in Übungen auf Standort- und Gemeindeebene an. Gleichfalls auf Gemeindeebene können die jungen Feuerwehrleute an einem Truppführerlehrgang teilnehmen. Und wenn auch diese Hürde genommen ist, können die Feuerwehrleute weiterführende Lehrgänge besuchen.

Im Vorfeld der Grundausbildung hatte der obligatorische Erste-Hilfe-Lehrgang stattgefunden. In der Grundausbildung ging es dann um rechtliche Grundlagen, Brennen und Löschen, Unfallverhütung, Fahrzeug- und Gerätekunde, Rettungswesen und Verhalten bei Gefahr sowie Wasserversorgung und technische Hilfe. Neben dem theoretischen Unterricht standen praktische Einsatzübungen zu den verschiedenen Themen an.

Der Abschluss fand dieses Mal in Otzenhausen statt. Während im theoretischen Teil 30 Fragen schriftlich beantwortet werden mussten, bestand der praktische Part aus Löscheinsatz- und Rettungsübungen sowie einer Einsatzübung mit tragbaren Leitern. Bürgermeister Franz Josef Barth und Gemeindewehrführer Frank Feid gratulierten den zwölf männlichen und fünf weiblichen Absolventen.