Spannende Geschichten zwischen den Wällen des Hunnenrings

Otzenhausen · Die erste Lesewanderung mit seinem neuen Krimiband "Endlichkeit der Geheimnisse - Kriminalgeschichten aus der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald" bietet Hans-Peter Lorang am Sonntag, 10. April, auf dem Hunnenring an.

Eine Krimilesung mit dem Hochwälder Autor findet am Sonntag, 17. April, in der Kunststelle in Wadern statt.

Liebe, Eifersucht und Hass bestimmen die Verbrechen und mörderischen Tragödien im vierten Kurzkrimiband aus der Feder Lorangs. Mit dem Taschenbuch setzt der Autor aus Neuhütten seine 2011 begonnene Krimiserie mit Hochwälder Lokalkolorit fort. Der Mord an einer Archäologin, die sich über die Entfernung alter Grenzsteine auf dem Dollberg echauffierte, die Leiche der attraktiven Fotojournalistin in einem nicht zerstörten Westwallbunker oder ein Toter in einem ausgebrannten Geländewagen, alle Spuren der sieben Kriminalgeschichten führen in die Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald. Die Aufklärung der skurrilen Fälle erfordert von Hauptkommissar Erwin Tiltmann akribische Ermittlungsarbeit.

Zur ersten Lesewanderung mit seinen "Nationalparkkrimis" lädt der Autor am Sonntag, 10. April, ein. Die kostenfreie Wanderung startet um elf Uhr auf dem Wanderparkplatz am Keltenring in Otzenhausen . Während der Wanderung und bei einer Vesper aus dem eigenen Rucksack hören die Wander- und Krimifreunde zwischen den Steinwällen des Hunnenrings spannende Lesepassagen. Eine Autorenlesung mit Hans-Peter Lorang findet am Sonntag, 17. April, 17 Uhr, in der Kunststelle in Wadern statt.

Endlichkeit der Geheimnisse - Kriminalgeschichten aus der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald, S.MO-Verlag, ISBN: 978-3-940760-18-0, Preis: zehn Euro. www.lorang.de .