Fußball: Schlecht gespielt, klar verloren

Fußball : Schlecht gespielt, klar verloren

Im vergangenen Jahr verpatzte Fußball-Saarlandligist VfL Primstal den Saisonstart. Auch in dieser Saison gab es gleich zum Auftakt einen herben Dämpfer. Zu Hause kassierte der VfL gegen Herrensohr eine 0:4-Pleite.

Der Saisonstart von Fußball-Saarlandligist VfL Primstal ging gehörig schief. Vor 300 Zuschauern setzte es im Heimspiel gegen Meister TuS Herrensohr eine krachende 0:4 (0:1)-Niederlage. „Das ist nicht mal unverdient. Wir können noch froh sein, dass unser Torwart Simon Holz einen so guten Tag erwischt hat“, meinte Co-Trainer Christian Joseph zum einseitigen Geschehen auf dem Feld.

Besonders in spielerischer Hinsicht konnte Primstal mit den Gästen nicht mithalten und war völlig chancenlos. „Wir waren zu schwach in den Zweikämpfen und haben mit wenig Ideen im Mittelfeld agiert“, sah Joseph als Gründe für den schwachen Auftritt.

Dagegen gab die Herrensohrer Schaltzentrale mit Marc Hümbert und Alexander Otto schnell den Takt vor. Fast alle Angriffe wurden vor der Pause über die rechte Seite eingeleitet. Nils Becker und Manuel Schuck schossen nach Diagonalpässen zunächst aus guter Position noch am VfL-Tor vorbei. Dann stellte sich Schlussmann Simon Holz dem Führungstor des TuS in den Weg. Ottos Schuss parierte er im langen Eck (15. Minute), mit dem Fuß verhinderte er zudem, dass ein Flachschuss von Engin Yalcin ins Netz rauschte (17.). Dann aber war auch Holz machtlos: Den nach seiner Rettungstat folgenden Eckball von Hümbert köpfte Roman Hanschitz zum 1:0 für Herrensohr ein (19.).

Nach einer halben Stunde legte VfL-Verteidiger Leon Theobald im Strafraum TuS-Angreifer Yalcin. Den von Hümbert geschossenen Foulelfmeter parierte Holz (33. Minute). Auch Schuck und Becker brachten in guter Position die Kugel nicht an ihm vorbei. Auf der Gegenseite musste Georg Amann im TuS-Kasten bis zum Pausenpfiff kein einziges Mal eingreifen. „Wir haben von der ersten Minute ein gutes Spiel gemacht“, meinte Herrensohrs Abwehrchef Matthias Schneider. Lediglich die Verwertung der Torchancen ließ zu wünschen übrig. „Aber bei den Standards sind wir schon stark“, sagte Schneider zur Entstehung des zweiten Treffers. Hanschitz war erneut nach einer Ecke von Hümbert zur Stelle (58. Minute).

Danach kombinierte der Meister, der auf den Aufstieg in die Oberliga verzichtet hatte, weiter nach Belieben, und die VfL-Kicker liefen wie Begleitpersonal nebenher. „Wir haben keinen Zugriff auf die Gegenspieler bekommen“, monierte Joseph. Über Schuck und Otto gelangte der Ball in der 69. Minute zu Becker, der zum 3:0 einnetzte. Nur 180 Sekunden später spielte Yalcin die Kugel von der Grundlinie zurück, und Schuck traf zum 4:0-Endstand. „In der zweiten Halbzeit haben wir sehr clever gespielt“, freute sich Schneider. Der Auswärtssieg sei bei dem schweren Auftaktprogramm enorm wichtig gewesen.

Morgen um 19 Uhr muss Herrensohr im Heimspiel gegen den Meisterschafts-Mitfavoriten SV Auersmacher ran. Primstal tritt zur gleichen Zeit auswärts bei Ottweiler/Steinbach an. Joseph findet die Englische Woche gleich zum Start gar nicht schlecht: „Da brauchen wir nicht so lange über die Niederlage nachzudenken.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung